ARD-Hörspieldatenbank


Kriminalhörspiel



Inquit

Der Denkzettel


Bearbeitung (Wort): Curt Goetz-Pflug, Syna Goetz-Pflug


Regie: Curt Goetz-Pflug

Herr Fahlberg ist trotz seines nicht ungefährlichen Berufes - er ist Kassenbote - ein entschiedener Gegner jeglicher Lebensversicherung. Auch seine Frau kann ihn nicht umstimmen. Und Hermann, dem Versicherungsvertreter, setzt er höchst unfreundlich den Stuhl vor die Tür. Dies wiederum fuchst Hermanns Freund Otto. Die beiden Skatbrüder beschließen, Herrn Fahlberg einmal einen tüchtigen Denkzettel zu verabreichen. Geistiges Oberhaupt dieser "Verschwörung" ist Otto. Da gibt es einen Plan Otto 1, Otto 2, Otto 3. Daß die Dinge dann doch ganz anders ausgehen als beabsichtigt, das liegt an dem "Jrundfehler", den der ganze Plan hat. "Wie man is, so is man", meint Hermann, "und wer keen Ganove is von Haus aus, der wird ooch keener".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul GüntherHermann
Reinhold BerntOtto
Arno PaulsenDer Wirt
Erika PeterHilde Fahlberg
Klaus MiedelBruno Fahlberg
Otto BramlKriminalkomissar
Arnold MarquisKriminalbeamter
Manfred GroteKriminalbeamter
Richard Handwerk2. Wirt


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1960

Erstsendung: 30.03.1960 | 49'59

Darstellung: