ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kurzhörspiel



Colette

Hund und Katze (2. Teil: Das verspätete Abendessen)

Tierdialoge


Vorlage: Tierdialoge (Dialogues de bêtes) (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Maria Frey

Bearbeitung (Wort): Muse Dalbray


Regie: Fränze Roloff

"Frau Colette", schrieb der Dichter Francis Jammes, "hat zwei entzückende kleine Tiere mit dem ganzen Duft der Gärten, der ganzen Frische der Wiesen, der ganzen Hitze der Landstraße und der genauen seelischen Erregung der Menschen ausgestattet ... Man beugt sich nicht zu einem Hund oder zu einer Katze herab, ohne daß einem dabei eine dumpfe Angst das Herz zusammenschnürt. Man fühlt, wenn man sich mit ihnen vergleicht, alles, was den Menschen von ihnen trennt, und alles, was ihn mit ihnen verbindet... Frau Colette aber hat die atavistischen Ängste von Toby und Kiki rasch verscheucht. Sie veredelt die ganze Rasse, so daß schließlich Katzen und Hunde einsehen werden, daß es nicht langweilig ist, mit einem Dichter umzugehen. Toby und Kiki wissen ganz genau, daß ihre Herrin eine Dame ist, die mit der Stimme eines klaren Baches von der traurigen Zärtlichkeit singt, die das Herz der Tiere schneller schlagen läßt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Dieter BorscheBahnbeamter
Benno SterzenbachToby-Bull
Gustl HalenkeKiki-la-Doucette
Gisela ZieglerHündin
Maria Madlen Madsen
Änne von WendenStimme


Gustl Halenke, Hörspiel-Sprecherin. | © HR/Kurt Bethke

Gustl Halenke, Hörspiel-Sprecherin. | © HR/Kurt Bethke

Gustl Halenke, Hörspiel-Sprecherin. | © HR/Kurt Bethke
Dieter Borsche im Hörspielstudio des hr. | © HR/Kurt Bethke

Dieter Borsche im Hörspielstudio des hr.
© HR/Kurt BethkeDieter Borsche im Hörspielstudio des hr.
© HR/Kurt Bethke



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk

Erstsendung: 06.06.1960 | 17'09


Darstellung: