ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Das Hörspiel in Japan


Hideji Hōjō

Geschichte eines Witwers

übersetzt aus dem Japanischen


Übersetzung: Manfred Hubricht

Komposition: Johannes Aschenbrenner

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg, Lieselotte Hubert, Renate Marschütz

Regieassistenz: Jutta Zech


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Nach dem Tod seiner Frau lebt Harugata in tiefer Trauer. Ein Mädchen, das seiner Frau ähnlich sieht, folgt ihm in sein Haus und verwandelt das Leid des Witwers allmählich In neue Liebe. Aber diese Liebe muß platonisch bleiben, weil das Mädchen unter dem Gesetz eines seltsamen Geheimnisses steht: Sie ist in Wirklichkeit kein Mensch, sondern die Tochter einer Füchsin, die Harugata vor Jahren gerettet hat. Zum Dank darf nun die junge Füchsin als Mensch für Harugata sorgen. Als sich Harugata aus Liebe über diese Bedingung hinwegsetzt, gibt er damit der Geliebten den Tod.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Sebastian FischerHarugata, der Flötenspieler
Ingrid AndreeTomone
Eric SchildkrautAkinobu
Charlotte KrammAmme

Musik: Martin Bülow (Fagott), Helmut Sauermann (Cembalo), Rolf Reinhold (Schlagzeug), Karl Elsner (Flöte)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1962

Erstsendung: 16.01.1963 | 40'58


Darstellung: