ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Ludwig Tieck

Vittoria Accorombona (6. Teil)

nach Luswig Tiecks Roman "Vittoria Accorombona"


Vorlage: Vittoria Accorombona (Roman, deutsch)

Bearbeitung (Wort): Bastian Müller

Komposition: Werner Haentjes


Regie: Otto Kurth

Der historische Roman "Vittoria Accorombona", den Tieck 1840 schrieb, schildert das abenteuerliche leben der 1585 ermordeten Herzogin Virginia von Bracciano, die unter dem Pseudonym Vittoria Accorombona als Dichterin der italienischen Renaissance bekannt wurde. Dieses Alterswerk Tecks weist formal und in seiner geistigen Haltung bereits über die Romantik hinaus in den bürgerlichen Realismus des 19. Jahrhunderts.

Ludwig Tieck (1773 - 1853) ist neben Novalis der eigentliche Dichter der Frühromantik und eine der vielseitigen Begabungen seiner Zeit. Er schrieb Romane, Erzählungen, Parodien, er übersetzte u.a. Shakespeare, hielt Vorlesungen über Dramaturgie und war Schauspielberater in Berlin. Tieck zählte zu dem Freundeskreis Goethes, der ihn als Dichter und Dramaturg sehr schätzte.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Erla ProlliusVittoria Accorombona
Erwin LinderHerzog von Bracciano
Manfred Georg HerrmannFlamino
Günther UngeheuerGraf Ludovico Orsini
Gert WestphalDon Cesare Caporale
Anton IppenGraf Pignatello
Wolf SchlammingerGraf Montomellino
Franz-Josef SteffensMancini
Carla NeizelEine Dienerin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1964

Erstsendung: 18.12.1964 | 47'50


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2022 (in der Sammlung "Die große Hörspiel-Edition der Romantik")

Darstellung: