ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Carl Sternheim

1913


Vorlage: 1913 (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Rudolf Noelte

Komposition: Heinz Brüning

Technische Realisierung: Hans Greb, Michaela Sack

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Rudolf Noelte

Als Herr eines Industriekonzerns befindet sich der 70-jährige Christian Maske auf dem Höhepunkt seiner Macht. Doch muss der kranke, alte Mann erkennen, dass sein Leistungs- und Pflichtethos bei seinen Erben zur bloßen Habgier verkommen ist. Tochter Sofie hat zwar den berechnenden Geschäftssinn ihres Vaters geerbt, nicht aber dessen Weitblick. Als sie einen Vertrag mit einem zwielichtigen Waffenhändler abschließt, erwacht noch einmal Maskes Machtwille angesichts der Furcht, dass seine Tochter sein Lebenswerk in Stücke schlägt. Sophies Haltung beweist Christian Maske, dass die bestehende Gesellschaft keine Zukunft hat: "Nach uns der Zusammenbruch! Wir sind reif!" Zwar gelingt es ihm, die Pläne seiner Tochter zu verhindern, aber im Triumph des Sieges trifft ihn der Schlag. Vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs zeichnet Sternheim in seinem 1915 uraufgeführten Theaterstück eine von Machtgier und Egoismus besessene Gesellschaft. Es ist - nach Die Hose und Der Snob - der dritte Teil des satirischen Dramenzyklus Aus dem bürgerlichen Heldenleben über den Aufstieg und Fall des Biedermanns Maske.

(Pressetext des Bayerischen Rundfunks von 2021 anlässlich einer Wiederausstrahlung)

Carl Sternheim (1878−1942), Schriftsteller. Theaterstücke, Karikaturen, Novellen. Mitbegründer der Literaturzeitschrift Hyperion in München. Publikationsverbot unter dem NS-Regime. Werke u.a. Bürger Schippel (1913), Chronik von des zwanzigsten Jahrhunderts Beginn (1918), Der Nebbich (1922). Weitere Teile der Maske-Trilogie: Die Hose, Der Snob (beide BR 1964).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst SchröderFreiherr Christian Maske von Buchow
Ernst StankovskiPhilipp Ernst, sein Sohn
Regine LutzOttilie, seine Tochter
Gisela UhlenGräfin Sofie von Beeskow, seine Tochter
Hubert SuschkaGraf Otto von Beeskow
Joachim TeegeWilhelm Krey, Sekretär
Heinz BaumannHartwig Prinz Oels
Georg KostyaFriedrich Stadler
E. O. FuhrmannEaston, Schneider
Friedrich MaurerPfarrer
Ernst BarthelsDiener


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1964

Erstsendung: 13.11.1964 | 74'35


Darstellung: