ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Donna W. Cross

Die Päpstin (2. Teil der zweiteiligen Fassung)


Vorlage: Die Päpstin (Roman, amerikanisch)

Übersetzung: Wolfgang Neuhaus

Bearbeitung (Wort): Friedrich Bestenreiner

Komposition: Steffen Schleiermacher

Dramaturgie: Thomas Fritz

Technische Realisierung: Dietmar Hagen, Holger Kliemchen

Regieassistenz: Stanka Kossewa


Regie: Walter Niklaus

Doch mit dem Ruhm gewinnt Johanna auch Feinde. Nachdem der zu Kräften gekommene Papst seinem Bruder die Amtsgeschäfte wieder aus der Hand genommen hat, gelingt es Benedict, Johanna in den Kerker werfen zu lassen. Erst als Kaiser Lothar mit einem fränkischen Heer Rom bedroht und Sergius auf ihre Hilfe angewiesen ist, holt man sie zurück. Während Papst und Kaiser ihren Frieden besiegeln, sieht Johanna den wieder, in den sie einst verliebt gewesen ist: Gerold, jetzt Heerführer in kaiserlichen Diensten. Er ist bereit, mit Johanna zu fliehen. Doch sie weist ihn zurück. Denn nun sind es die Sarazenen, die Rom heimsuchen. Papst Sergius stirbt. Bei der Wahl des neuen Papstes hält Johanna zu Kardinal Leo und schafft sich damit in Kardinal Anastasius ihren gefährlichsten Gegenspieler. Zwar wird sie als Nomenclator Leos IV. einer der höchsten Beamten des Vatikans, doch dann fällt Leo einem (von Anastasius angestifteten) Giftanschlag zum Opfer. Und Johanna wird - als Johannes Anglicus I. - zu seinem Nachfolger gewählt. Und sie will ihr Amt nutzen: Um die Armenviertel der Stadt mit Wasser zu versorgen oder gar um eine Schule für Frauen einzurichten. Während einer Hochwasserkatastrophe können sich Gerold und Johanna gerade noch in ein von der Außenwelt abgeschnittenes Gebäude retten - und sind sich dort näher als jemals zuvor. Doch gerade deshalb will Gerold Rom endgültig verlassen. Was er nicht weiß: Johanna ist schwanger. Da kehrt Anastasius mit Unterstützung des Kaisers nach Rom zurück und stellt Gerold unter Anklage des Hochverrats. Dank Johannas Verteidigung kommt Gerold frei - doch nur, um einem Meuchelmörder zum Opfer zu fallen. Johanna erleidet eine Fehlgeburt und stirbt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Angelica DomröseJohanna
Dorothea SellJohanna als Kind
Gunda AurichJunge Johanna
Thomas HoltzmannDorfpriester
Hilmar ThateGerold
Bert FranzkeFulgentius
Corinna KirchhoffRichild
Ernst JacobiAbt Rabanus
Franz-Josef SteffensPapst Sergius
Vadim GlownaBenedict
Angelika WallerMarioza
Walter RenneisenArighis
Hellmut LangeArsenius
Peter FrickeAnastasius
Gunter SchoßPapst Leo
Jürgen ThormannEminenz
Horst HiemerMonsignore
Marlies ReuscheHrotrud
Monika PietschGudrun
Hans EngertMatthias
Horst SchönemannAesculapius
Ulrich VoßGesandter
Friedrich-Wilhelm JungeOdo
Benjamin FischerLudovic
Ursula SukupAlte Frau
Rayk GaidaKammerherr
Siegfried WorchFrater 1
Matthias HummitzschFrater 2
Conny WolterJudith
Günter GrabbertBenjamin
Elke DomhardtMadalgis
Kai ScheveArn
Fabian JungArn als Kind
Harald HalgardtEustathius
Friedhelm EberleFlorus
Peter GroegerEnnodius
Siegfried VoßKardinal
Hans-Joachim HegewaldMamertus
Thomas JustBote
Detlef HeintzeSiconulf
Hans-Jörn WeberKaiser Lothar
Friedrich SchönfelderPaschal
Wolfgang SörgelDaniel
Wolfgang JakobPaul
Max UrlacherDominik
Wolfgang WinklerWaldipert
Gert GütschowExorzist
Götz Schweighöfer
Walter Jäckel
Dieter Jaßlauk
Till Schmidt
Peter Härtrich
Klaus Andter
Axel Gärtner
Steffen Moratz
Rainer Koschorz
Detlef Vitzthum
Corinna Waldbauer
Walpurgis Brückner-Curth
Katrin Fischer
Benjamin Biermann
Janis Röhlig
Benedikt Tintemann
Karl Rieper
Jeremias Koschorz
Holdine Wolter

Ensemble: Avantgarde: Stefan Stopora (Schlagwerk), Undine Röhmer-Stolle (Oboe), Roderik McDonald (Trompete), Steffen Schleiermacher (Orgel), Ioculatores: Robert Weinkauf (Percussion), Sebastian Pank (Schalmei), Susanne Ahnsorg (Fiedel), Veit Heller (Trumscheit; Orgelportativ), Kay Krause (Laute)

Musik: Werner Harke (Bass), Kai Wefer (Bass), Christian Fischer (Bariton), Marcus Döring (Bariton), Wolfram Lattke (Tenor), Matthias Schubotz (Tenor), Friederike Stübner (Sopran)
Walter Renneisen als Arighis, Angelica Domroese als Johanna und Friedrich Schoenfelder als Aesculapius (v.l.) | © MDR/Dabdoub

Walter Renneisen als Arighis, Angelica Domroese als Johanna und Friedrich Schoenfelder als Aesculapius (v.l.) | © MDR/Dabdoub

Walter Renneisen als Arighis, Angelica Domroese als Johanna und Friedrich Schoenfelder als Aesculapius (v.l.) | © MDR/Dabdoub
Angelika Waller als Marioza, Regisseur Walter Niklaus und Vadim Glowna als Benedikt (v.l.) | © MDR/Dabdoub
Walter Renneisen als Arighis, Angelica Domroese als Johanna und Friedrich Schoenfelder als Aesculapius (v.l.) | © MDR/Dabdoub
Thomas Holzmann als Dorfpriester, Monika Pietsch als Gudrun und Marlies Reusche als Hrotrud (v.l.) | © MDR/Dabdoub
Horst Schönemann in der Rolle des Aesculapius und Dorothea Sell als junge Johanna (v.l.) | © MDR/Dabdoub

Horst Schönemann in der Rolle des Aesculapius und Dorothea Sell als junge Johanna (v.l.)
© MDR/DabdoubHorst Schönemann in der Rolle des Aesculapius und Dorothea Sell als junge Johanna (v.l.)
© MDR/Dabdoub



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2000

Erstsendung: 04.04.2000 | 74'58


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2000


AUSZEICHNUNGEN

  • HörKules 2001 (für das populärste Hörbuch auf der Leipziger Buchmesse: 2. Platz)


REZENSIONEN

  • Maja Das Gupta: In: Triangel. Ein Radio zum Lesen. 5. Jahrgang. 02.2000. S. 4-9.
  • Interview mit A. Domröse: In: Triangel. Ein Radio zum Lesen. 02.2000. S. 10-14.
  • N.N: In: Freie Presse Chemnitz. 11.02.2000. S. IV/5.
  • Thomas Gericke: In: Thüringer Allgemeine Zeitung. 12.02.2000. S. TV2.
  • N.N: In: Sächsische Zeitung. 26.02.2000. S. 19.
  • Rolf Floß: In: Sächsische Zeitung. 28.03.2000. S. 17.

Darstellung: