ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Johann Wolfgang von Goethe

Wilhelm Meisters Lehrjahre (2. Teil der dreiteiligen Fassung)

Dreiteilige Version


Vorlage: Wilhelm Meisters Lehrjahre (Roman)

Bearbeitung (Wort): Angela Gerrits

Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Peter Kainz, Andrea Frommhagen, Jean Szymczak


Regie: Götz Fritsch

DRITTES KAPITEL: WORIN WILHELM VON EINER SCHÖNEN UNBEKANNTEN GERETTET WIRD UND SICH NUN GANZ DEM THEATER VERSCHREIBT Anstatt im Auftrage seiner Familie Handelsgeschäfte zu beaufsichtigen, ist der junge Wilhelm Meister an eine Theatergruppe geraten, von der er sich nicht mehr loszureißen vermag - obschon ihm Jarno, ein bewunderungswürdiger Mann aus der Umgebung des Grafen, dringend dazu rät. Gutherzig und unerfahren mit dem Leben und den Menschen, läßt er sich für die Interessen des Theatermannes Melina gewinnen und verspricht, sich bei einem ihm bekannten Theaterdirektor für ein Engagement des Ensembles einzusetzen. Auf der gemeinsamen Reise zu dessen Theater wird jedoch die gesamte Truppe Opfer eines Raubüberfalls und Wilhelm schwer verwundet. Während er der Ohnmacht nahe ist, versorgt ihn eine geheimnisvolle Unbekannte, die Wilhelm ihrer sonderbaren Schönheit wegen als Amazone erscheint und die er auf's dringlichste wiederzusehen begehrt. Nach seiner Genesung beansprucht ihn jedoch zunächst wieder die Bühne, denn nach dem unerwarteten Tod seines Vaters beschließt er tollkühn, sich nun endgültig an das kleine Ensemble zu binden und beim Direktor Serlo und dessen Schwester Aurelie einen Vertrag für eine »Hamlet«-Inszenierung zu unterzeichnen. VIERTES KAPITEL: WORIN WILHELM DEN HAMLET SPIELT, GEHEIMNISVOLLEN NÄCHTLICHEN BESUCH BEKOMMT UND EINE LIEBESKRANKE FREUNDIN RÄCHEN WILL. Wilhelms Inszenierung des »Hamlet« erlebt eine gefeierte Premiere, so daß das »Flieh, Jüngling flieh!« des Unbekannten, der den Geist von Hamlets Vater gab, nur umso rätselhafter bleibt. Doch nicht dieser Warnung wegen entscheidet sich Wilhelm, die Theatertruppe auf einige Zeit zu verlassen: Aurelie, die seit Jahren der schwere Schatten einer unglücklichen Liebe verdüstert, hat sich von einer fiebrigen Erkrankung nicht mehr erholt; und Wilhelm hatte ihr versprochen, ihren ehemaligen Geliebten Lothario aufzusuchen, um mit ihm ins Gericht zu gehen und dafür zu sorgen, daß er Aureliens Kind, den kleinen Felix, bei sich aufnehme. Allein, die Strafpredigt bleibt in der Luft hängen. Als Wilhelm Lothario nämlich kennenlernt, erscheint ihm dieser wider Erwarten als einer der angenehmsten und interessantesten Menschen, denen er je begegnet ist. Er beschließt, für längere Zeit im Hause Lotharios zu verweilen, zumal er dort nicht nur seinen alten Bekannten Jarno wiedertrifft, so ndern auch den Feldarzt, der ihm nach jenem Raubüberfall zur Seite stand - und ihn vielleicht sogar zu der schönen Amazone führen könnte.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Peter SimonischekErzähler
Bastian TrostWilhelm
Hilmar ThateLothario
Jürgen HentschJarno
Anna ThalbachMignon
Rufus BeckMelina
Christiane LeuchtmannPhiline
Conny WolterNatalie
Corinna KirchhoffAurelie
Dietrich KörnerSerlo
Ernst JacobiAbbé
Jürgen KluckertLandgeistlicher


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk / Bayerischer Rundfunk 1999

Erstsendung: 25.12.1999 | 58'20


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörbuchauszeichnung des Seminars für Allgemeine Rhetorik (Hörbuch des Monats) Oktober 1999

Darstellung: