ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Und abends in die Komödie


Marcel Pagnol

Zum goldenen Anker (3. Teil: César)


Vorlage: César (Theaterstück, französisch)

Bearbeitung (Wort): Martha Meuffels

Komposition: Rolf Wilhelm

Technische Realisierung: Günter Hildebrandt, Renate Leucht

Regieassistenz: Ursula Meyer


Regie: Wolf Euba

Fannys Sohn, Césariot, ist inzwischen 20 geworden. Er hat die besten Schulen besucht und weiß nichts anderes, als daß Panisse sein Vater ist, und seinen Großvater César kennt er nur als seinen Paten. Als Panisse stirbt, verlangt der Priester am Sterbebett von ihm, daß er seinem Stiefsohn die Wahrheit sagt, aber Panisse, der sehr an Césariot hängt, bittet, daß man dies erst nach seinem Tod tun solle. Fanny übernimmt die undankbare Aufgabe, denn Césariot ist voller Trotz und keineswegs erbaut von den Eröffnungen seiner Mutter. Scheinbar will er von dem "neuen" Vater, der in Toulon eine Garage betreibt und unverheiratet geblieben ist, nichts wissen. Aber heimlich und ohne sich zu erkennen zu geben, sucht er ihn auf.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Benno SterzenbachCésar
Ilse NeubauerFanny
Edwin NoelMarius
Wolf GaudlitzCésariot
Helmut StangePanisse
Renate GrosserTante Claudine
Louise MartiniHonorine
Bruno W. PantelEscartefigue
Thomas ReinerHerr Brun
Erich KleiberDer Doktor


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1979

Erstsendung: 28.05.1979 | 87'36


Darstellung: