ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Tom Stoppard

Das Fräulein, das die Zeit ansagt

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Heike Hartmann

Komposition: Enno Dugend

Technische Realisierung: Werner Krumm


Regie: Horst Loebe

Frank Jenkins ist Busfahrer in London. Vor kurzem ist ihm seine junge Frau fortgelaufen, was ihn sehr bekümmert. Bisher konnte er keine Spur von ihr entdecken. Als er eines Morgens- die Zeit ansage wählt, läßt er vor Überraschung fast den Telefonhörer fallen: Das Fräulein, das die Zeit ansagt, ist seine Gladys. Nach der ersten Verblüffung handelt Frank wie ein Mann. Er ist entschlossen, seinen Liebling wiederzubekommen. Leider ist das gar nicht so einfach; der ganze Fahrplan der Linie 52 gerät in Unordnung, ehe der aufgeregte Busfahrer überhaupt zu Gladys" Chef vordringt. - Der Autor schildert die Automatisierung des Menschen in der verwalteten Welt.[

In seinem [...] Hörspiel stellt der Autor den Versuch der Automatisierung des Menschen in der verwalteten Welt dar. Die Stimme Gladys, der Hauptperson, ist zweigeteilt: zeitansagende Automatenstimme und Stimme der Person. Das ergibt ein radiophonisch reizvolles Spiel auf dem Hintergrund einer grotesk gezeichneten Verwaltungshierarchie. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Renate SchroeterGladys
Michael ThomasFrank
Franz-Josef SteffensPförtner
Marianne LochertMyrtle
Franz KollaschMortimer
Aljoscha SebaldC-Smith
Siegfried NürnbergerSir John/God
Heinz SchimmelpfennigDirektor
Rosemarie FendelBeryl
Christiane EislerT-Fräulein/Stimme
Carmen Renate KöperIvy
Jan Jürgens2. Pförtner


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 1968

Erstsendung: 06.04.1968 | 38'30


Darstellung: