ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Claude Spaak

Der sechste Mann

übersetzt aus dem Norwegischen


Übersetzung: Walter Haug, Hans-Joachim Pauli

Bearbeitung (Wort): Jörg Franz


Regie: Jörg Franz

Norwegische Widerstandskämpfer, die einem Gelehrten aus Oslo während des Zweiten Weltkrieges zur Flucht nach Schweden verhelfen wollten, befinden sich in Haft und erwarten ihre Aburteilung durch die deutsche Besatzungsmacht. Die Feldkommandantur hat den Ortskommandanten, bei dem sich die Leute in Gewahrsam befinden, mit der Durchführung der Exekution beauftragt und es seinem Ermessen überlassen, einen der Verurteilten zu begnadigen. Um in seiner Entscheidung möglichst gerecht zu sein, entschließt sich der Oberleutnant in letzter Stunde, mit den Angehörigen der fünf Verurteilten zu sprechen. Die Gespräche lassen erkennen, daß alle Verurteilten als Patrioten gehandelt haben. Der Offizier sieht aber auch, daß die Besatzung nicht anders handeln kann. In diesem Konflikt entscheidet er sich, die Verurteilten freizulassen, ihnen die Flucht nach Schweden zu ermöglichen. Wohl wissend, daß dies seinen Todbedeutet, meldet er sein Vorgehen seinem Oberbefehlshaber und stellt sich "für alles Weitere zur Verfügung".

Spaak ist Norweger und gehörte während des letzten Krieges der norwegischen Widerstandsbewegung an. Bemerkenswert ist die Versöhnlichkeit des Spiels, weil gerade er für die Handlung der deutschen Besatzungsmacht Verständnis aufzubringen vermag und ein unerwartetes Maß von Toleranz.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Arnold RichterOberleutnant Fulda
Rüdiger RennLeutnant Vogt
Günter KindMajor Batenfeld
Eva KöhrerAnna Vaero
Margot SchönbergerAda Brevik
Willkit GreuelIvar Brevik
Jöns AnderssonProf. Helmar
Fränze RoloffMaria Holberg
Heide von RaabEva Sinding


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1963

Erstsendung: 29.01.1964 | 60'38


Darstellung: