ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Lionel Spycher

Neun Millimeter


Vorlage: Neun Millimeter (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Uli Aumüller

Dramaturgie: Anette Kührmeyer

Technische Realisierung: Werner Klein, Annette Matheis

Regieassistenz: Maidon Bader


Regie: Harald Krewer

Eine triste Vorstadt, heute, in Frankreich oder anderswo. Monsieur Kléber ist noch jung, aber er hat reich geheiratet. So also leitet er den großen Supermarkt, in dem Alfa Allamodio beschäftigt ist. Alfa ist mit Nathalie befreundet, der Sekretärin Klébers. Aber da gibt es noch Bruno, Alfas Kumpel, den die Unzufriedenheit auf kriminelle Abwege treibt. Seit kurzem erstrecken sich Brunos Gaunereien auch auf den Supermarkt von Monsieur Kléber. Doch das erweist sich als tödlicher Fehler. Spychers Stück erinnert an eine Versuchsanordnung: Ein genau ausgeklügeltes System reguliert den sozialen Aufstieg in unserer Gesellschaft. Was passiert, wenn zwei gnadenlos ehrgeizige Männer einander plötzlich in die Quere kommen? Spycher spielt die verschiedenen Möglichkeiten durch, und wie im Film Noir nimmt das Verhängnis unweigerlich seinen Lauf.

Lionel Spycher, geboren 1971 im Elsass, wuchs als Sohn eines Bergarbeiters auf. Durch Zufall kommt er zum Theater, wird Inspizient und Beleuchter. Inzwischen arbeitet Spycher als Lichtgestalter für Frankreichs große Bühnen. Sein erstes Stück "Pit-Bull" entstand 1998. "Neun Millimeter" wird 2002 in Hamburg erstaufgeführt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Matthias MatschkeMonsieur Kléber
Martin EnglerBruno Vendetti
Markus HeringAlfa Allamodio
Hedi KriegeskotteMadame Vendetti
Maresa LühleNathalie Mlinek


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 2001

Erstsendung: 11.11.2001 | 43'25


Darstellung: