ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Wilfried Schilling

Streichquartett


Technische Realisierung: Reinhard Krawulsky


Regie: Fränze Roloff

Im Hotel Drei Kronen ist ein Ehepaar abgestiegen, das der Oberkellner Albert wenig sympathisch findet; Die beiden Gäste kommen aus Rowono, und dieser Ort weckt bei ihm unangenehme Erinnerungen; Als er vor Jahren in Rowono war, nannte er sich noch Hans und war Adjudant des Sturmbannführers Gretze in einem Konzentrationslager; Der Sturmbannführer selber, der damals bei Mozartmusik den Tod kommandierte, hat nicht einmal seinen Namen geändert; ihm gehört das Hotel, er sitzt im Stadtrat, jeden Freitagabend spielt er mit den Honoratioren des Ortes Streichquartett; So haben sich die Mörder von einst, als wohlanständige Bürger getarnt, wieder in der Gesellschaft etabliert; Erst als die Vergangenheit in Gestalt des Gastes aus Rowono in diese scheinbare Idylle einbricht und die Schlächter mit ihren verleugneten Taten konfrontiert, sehen sie sich entlarvt .

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Robert MeynBitterlin, Amtsgerichtsrat
Alwin Michael RuefferGretze, Hotelier
Robert SeibertReber, Assessor
Wolfgang SchirlitzDr. Wollberg, Arzt
Karl MaldekJosef Bielski, Hotelgast
Renate SchroeterLella, seine Frau
Heinz StoewerAlbert, Oberkellner
Peter FitzMännliche Stimme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1964

Erstsendung: 24.08.1964 | 37'40

Darstellung: