ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Peter Hacks

Geschichte eines alten Wittibers aus dem Jahre 1637


Komposition: Heinz von Cramer

Redaktion: Mechthild Zschau

Technische Realisierung: Werner Krumm


Regie: Heinz von Cramer

Der Krieg ist 19 Jahre alt; er wird noch weitere elf Jahre die Menschen schinden, Dörfer veröden lassen, Städte brandschatzen. das weiß der alte Wittiber in diesem Jahre 1637 noch nicht. Aber was er an Leid erfahren hat, ist schon mehr als genug. Jetzt schiebt er seine tote Frau auf einer Karre vor sich her. Die Pest hat sie hinweggerafft; er will ihr einen Sarg kaufen; der Tischler fordert mindestens zwei Taler dafür, er mußte schon Wiegen zersägen, um Holz für Särge zu haben. Soviel Geld hat der alte Wittiber nicht, auch der Pfarrer nicht, bei dem er borgen möchte; vielleicht leiht ihm der reiche Kipper Konz Geld. So macht sich der alte Wittiber mit seiner toten Frau auf den beschwerlichen Weg zum Kipper.

Peter Hacks schrieb mit seinem Hörspiel "Geschichte eines alten Wittibers" ein balladenhaftes Gleichnis. Wie in seinen anderen dramatischen Arbeiten zeigt er sich auch hier von der Poetik Bertolt Brechts und den Grundsätzen des epischen Theaters beeinflußt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heiner SchmidtTitelsprecher/Sprecher
Willi Trenk-TrebitschWittiber
Bum KrügerTischler
Hans Dieter ZeidlerPfarrer
Franz KutscheraKipper Konz
Konstantin PaloffTod


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Bayerischer Rundfunk 1966

Erstsendung: 06.06.1966 | 45'18

Darstellung: