ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Michel Déon

Die Kennkarte

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Maria Frey


Regie: Mathias Neumann

Wer kann heute existieren, ohne seine Existenz durch eine Kennkarte zu legitimieren? Mit dieser Frage wird Anastasius van Badbum eines Tages konfrontiert. Ihm nämlich fehlt eine solche Legitimation; um diesem Mißstand abzuhelfen, beschließt er, schnell ein Polizeirevier aufzusuchen. Ein halbwegs wohlwollender Inspektor verspricht, Anastasius van Badabum behilflich zu sein. Verlangt wird als erstes die Vorlage entsprechender Papiere, die die Existenz begründen, damit sie durch eine Kennkarte nachgewiesen werden können. Anastasius bedauert, solche Papiere nicht zu besitzen, worauf der Inspektor bedauert, keine Kennkarte ausstellen zu können. Anastasius, zu schmerzlichem Verzicht bereit, will sich darauf empfehlen. Doch da die Hüter des Gesetzes auf die fehlende Kennkarte aufmerksam gemacht sind, darf er die Straße nicht mehr betreten. Wenn er bliebe, würde man ihn schließlich rausschmeißen, wenn er ginge, würde man ihn schließlich reinschmeißen - ins Gefängnis. Eine verteufelte Situation! 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Jürgen von MangerInspektor
Heinz SchachtAnastasius van Badaboum
Werner Xandry1. Greis/Stimme
Karl Luley2. Greis
Friedrich Kolander3. Greis
Elisabeth KuhlmannFrau Pickenholz
Marlis SchoenauJosefine van Badaboum
Lotte BrackebuschAlte Dame
Friedel WeihStimme
Anneliese WeißpfennigStimme
Ernst AltmannStimme
Toni PorzehlStimme
Lars DoddenhofStimme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Office de Radiodiffusion Télévision Française 1963

Erstsendung: 30.12.1963 | 54'30


Darstellung: