ARD-Hörspieldatenbank

1

Originalhörspiel



Klas Ewert Everwyn

Ein Direktor wird geopfert


Technische Realisierung: Heinz Klein, Gisela Hartmann

Regieassistenz: Burkhard Ax


Regie: Heinz Dieter Köhler

Das Hörspiel zeigt einen Ausschnitt aus der Behördenwelt zu einem Zeitpunkt, in dem es um Rationalisierung und Automation geht, um jene einerseits entseelenden, andererseits aber auch notwendigen maschinellen "Hilfen", von denen die einen das Heil, die anderen den völligen Verlust aller zwischenmenschlichen Beziehungen erwarten. In der Position des Direktors stellt sich der Chef alten Typs dar, der mit patriarchalischer Machtvollkommenheit und Vorlieben für Chor und Sportverein die Behörde immer noch zu lenken glaubt; ihm steht als Vertreter ein Technokrat gegenüber, der ganz auf die EDV und die Maschine setzt und dabei doch nur seine eigene Karriere im Auge hat. Zwischen diesen beiden Exponenten liegt das, was man gemeinhin Betriebsklima nennt. Der Autor hat sein Stück bis in die Nähe der Satire pointiert, in der Absicht, den Geschehnissen Transparenz zu vermitteln und behördeninterne Strukturen freizulegen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Benno KuscheDirektor
Klaus BarnerMisch
Bernd KuschmannKirst
Lothar OstermannTrappen
Josef QuadfliegHendrix
Hansjoachim KrietschBlasius
Werner RundshagenHecker
Carmen Renate KöperFrau Sielke
Werner BrehmMohlenbeck
Josef MeinertzhagenWipprich
Aljoscha SebaldMinister


 


1

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1980

Erstsendung: 28.10.1980 | 51'27

Darstellung: