ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kurzhörspiel



Theodor Plievier

Befehl ist ausgeführt


Vorlage: Stalingrad (Roman)


Regie: N. N.

Eine Szene aus dem Roman "Stalingrad": Höhe 126, eine Leichenhöhe. Es geht um die Haltung zweier hoher deutscher Offiziere zu Leben und Sterben einer ganzen Armee in der letzten Phase der Schlacht um Stalingrad, zum Sinn oder Nichtsinn dieses Opfers bis hin zur moralischen Legitimation der Befehlsverweigerung gegenüber den Henkern der eigenen Armee.

"Plieviers „Stalingrad" als Hörspiel:  Welche Dramatik liegt für jeden Deutschen in dem Worte Stalingrad! Eine Dramatik, aus der sich die größte Katastrophe unseres Volkes entwickelte. Theodor Plievier hat es aus nächster Anschauung meisterhaft verstanden, diese deutsche Schicksalstragödie von ungeheurer Spannung festzuhalten. Allabendlich verfolgten die Hörer des Rundfunks bereits Plieviers Vorlesungen aus dem gleichnamigen Buch. Sie werden es dankbar begrüßen, daß als Abschluß dieses Sendezyklus am Sonntag, dem 15. Juli, um 21.30 Uhr, ein Hörspiel des Dichters namens „Stalingrad" vom Berliner Rundfunk übertragen wird." (Berliner Zeitung, 13.07.1945, S. 4)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
N. N.


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

circa 1945

Erstsendung: 15.07.1945 | 11'53


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: