ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Hans Kasper

Letzte Tage in Malmaison



Regie: Horst Loebe

Napoleon hat abgedankt. Vor seiner Verbannung verbringt er noch einige Tage in Malmaison, bewacht von der Garde, umringt von einigen Getreuen, voran die Damen Maria Waleska und Hortense. Noch einmal schmiedet Napoleon Pläne und stellt seine Uneigennützigkeit ins rechte Licht. Er verblüfft mit seinen Vorstellungen von einer republikanischen Verfassung für Frankreich und bietet sich einem amerikanischen Juristen als Berater für die Regierung der Vereinigten Staaten an. Schließlich übt ein Schauspieler mit ihm das große Comeback. Aber die Welt ist von der politischen Größe, die Napoleon respektlosen und spöttischen Tones weiterhin zu besitzen vorgibt, nicht mehr überzeugt. Der Edelgefangene räsonniert ins Leere; Malmaison wird für seine Karriere zur letzten Station vor dem endgültigen Abseits.

Hans Kasper, geboren 1916 in Berlin, hat mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt "Mitteilungen über den Menschen" (1978) und zahlreiche Hörspiele und Fernsehscripts geschrieben. Für das Hörspiel "Geh David helfen" erhielt er 1962 den Hörspielpreis der Kriegsblinden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Martin BenrathNapoleon
Gisela SteinJosephine
Hildegard SchmahlMaria Walewska
Dagmar von ThomasHortense
Peter Fitzde Flahaut
Friedhelm PtokPiré
Jürgen ThormannBeker
Friedrich W. BauschulteTalma
Peter Schiff
Fritz Lichtenhahn


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Westdeutscher Rundfunk 1978

Erstsendung: 05.09.1978 | 52'00


Darstellung: