ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Werner Geifrig

Stifte mit Köpfen - ein Hörspiel für Lehrlinge, junge Arbeiter und Schulabgänger


Komposition: Werner Geifrig

Technische Realisierung: Heinz Küstermann, Nita Raudszus


Regie: Werner Geifrig, Hein Bruehl

Werner Geifrig studierte Literaturwissenschaft und Psychologie und beschäftigt sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter des "Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen" mit Fragen medialer Kommunikation und Problemen der beruflichen Bildung. 1969 schrieb er zusammen mit Erika Runge das szenische Protokoll "Zum Beispiel Bottrop". In den Jahren 1970 bis 1972 erarbeitete er im Beirat des Münchener Theaters der Jugend ein praktikables Modell emanzipatorischen Kinder- und Jugendtheaters. Ein erstes Ergebnis dieser Arbeit stellt das im März 1973 uraufgeführte Stück "Stifte mit Köpfen" dar. "In dem Stück sind theoretische Überlegungen über die Wirkungsmöglichkeiten von Medien mit praktischen Erfahrungen im Bereich emanzipatorischer Lehrlingsarbeit zusammengeflossen. Der in enger Zusammenarbeit mit Lehrlingen und jungen Arbeitern entstandene Text setzt sich kritisch mit der miserablen Ausbildungssituation in der Bundesrepublik auseinander." (Geifrig) Eine anschließende Diskussion wird sich mit den ausgedrückten Problemen beschäftigen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Walter Jokisch
Peter Neuneier
Ralf Ortenberger
Hans Vieth
Michael Winter
Wolfgang Brod
Klaus Welk
Michael Orth
Klaus Säger
Monika Großkopf
Dagmar Schwarze
Gabi Härthe
Heinz Giese


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1974

Erstsendung: 29.03.1974 | 70'06


Darstellung: