ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Gerhard Herm

Asche unterm Schnee


Technische Realisierung: Günter Hildebrandt

Regieassistenz: Hans Welker


Regie: Willy Purucker

Das kleine Gebirgsdorf hat sich unter der Fuchtel des Großbauern Horner in den letzten Jahren zu einem bekannten Schizentrum gemausert. Doch das Imperium des alggegenwärtigen Horner, dessen Familie seit Generationen praktisch das ganze Tal gehört, droht zu wanken. Dr. Faber, ein smarter Geschäftsmann aus Düsseldorf, ist schon lange erpicht darauf, das Dorf in einen Fremdenverkehrskonzern einzugliedern. Bislang wurden seine Versuche schroff zurückgewiesen, aber diesmal hat er einen Trumpf in der Hand, der Horner umstimmen könnte. Doch Horner scheint mit dem Teufel im Bunde zu stehen.

G. Herm, Jahrgang 1931, lebt in Ottobrunn bei München. ER studierte Geschichte und Volkswirtschaft und arbeitete anschließend für Hörfunk und Fernsehen. Dabei entstand eine Vielzahl von Dokumentarfilmen über die Kulturen des Mittelmeerraumes und Wirtschaftsthemen. 1972 erhielt er den Ernst-Schneider-Preis für den besten Wirtschaftsfilm des Jahres. Er veröffentlichte mehrere Bücher über vergangene Kulturen (z.B. "Die Kelten"). (Historischer Pressetext; Gerhard Herm starb 2014 in Ottobrunn)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gerhart LippertHias, ein Skilehrer
Günter MackDoktor Faber
Gustl BayrhammerRaider, Hotelier
Alexander GollingHorner, Großbauer
Paula BraendGret, alte Frau
Marianne BrandtSapha, ihre blinde Schwester
Adrian HovenHochleiter, Hotelier
Iris MeyerMares, Hotelsekretärin
Herbert NußbaumDodei, sein Knecht
Willy SchultesEin Hüttenwirt
Karl Obermayer
Josef Saxinger


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1976

Erstsendung: 30.12.1976 | 58'20


Darstellung: