ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



James Saunders

... und was kommt danach?


Vorlage: Und was kommt danach? (After Liverpool) (Szenenfolge, englisch)

Übersetzung: Hilde Spiel

Komposition: Heinrich Konietzny

Technische Realisierung: Ernst Becker, Rosel Wack

Regieassistenz: Wolf Quiel


Regie: Oswald Döpke

Zwei Personen, ein Mann und eine Frau, versuchen, ein Gespräch über sich und ihre gemeinsamen Probleme zu führen. Es ergibt sich die paradoxe (wenn auch häufiger anzutreffende) Situation, daß zwei Personen, die sich eigentlich nichts zu sagen haben, in immer neuen Anläufen versuchen, sich dennoch etwas zu sagen. So entsteht ein seht konkretes "Stimmenspiel", in dem aus dem Durchspielen dieser Situation bislang versteckte Verletzungen, Zynismen, Vulgäres, unerfüllte Sehnsüchte, Langeweile, Überdruß zutage treten. – Ohne daß sich an der Situation etwas ändert. Daher die Frage: ... Und was kommt danach? Daß hier ein solches Thema sehr viel mehr deutlich wird als bereits gekannte Nuancen in Sachen Tristesse, garantiert das glückliche Zusammenkommen eines hervorragenden Autors mit einer versierten Übersetzerin, einem sensiblen Regisseur und einer guten Besetzung.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Margot LeonardFrau
Rolf SchultMann

Musik: Wolfgang Grandjean (Klavier), Michael Koch (Gitarre)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Süddeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1971

Erstsendung: 09.06.1971 | 47'53


Darstellung: