ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Bayerische Szene


Fritz Meingast

Der Fall Franz Jägerstätter

Szenisches Protokoll einer Gewissensentscheidung


Technische Realisierung: Hans Greb, Regina Müller

Regieassistenz: Hans Eichleiter


Regie: Willy Purucker

Der Fall Franz Jägerstätter bereitete im Jahre 1943 den deutschen Militärbehörden einiges Kopfzerbrechen. Am 23. Februar jenes Jahres wurde dem 36jährigen Mesner und Bauern von St. Radegund im östlichen Innviertel ein Einberufungsbefehl zugestellt, der zu einer außerordentlichen Manifestation von Kriegsdienstverweigerung werden sollte. Franz Jägerstätter weigerte sich beim Wehrbezirkskommando Enns nachdrücklich, für das nationalsozialistische Regime Wehrdienst zu leisten, da Hitler, wie er sagte, einen ungerechten Krieg führe. Obwohl Vater von drei unmündigen Kindern, ließ er sich durch kein noch so lockendes Angebot von seinem Vorhaben abbringen. Wegen schwerer Wehrkraftzersetzung wurde Jägerstätter schließlich vor das Reichskriegsgericht in Berlin gestellt und am 9. August 1943 im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans BaurChronist
Karl ObermayrFranz Jägerstätter
Christiane BlumhoffFanny Jägerstätter
Maria SingerMutter von Franz Jägerstätter
Willy HarlanderPostbote
Toni BergerGendarm
Gustl WeishappelBischöflicher Sekretär
Walter SchmidingerBischof von Linz
Karl TischlingerFeldwebel
Fritz StraßnerAnstaltsgeistlicher
Max GriesserGefängnisaufseher
Elmar WepperMax Frieseleder
Walter ReicheltPolizist
Hans QuestVerteidiger
Hans CaninenbergReichskriegsgerichtsrat
Gert AnthoffPfarrvikar
Jörg KornmüllerGefreiter Drollmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1977

Erstsendung: 21.11.1977 | 80'50


Darstellung: