ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Stéphanie Marchais

Küchenkind


Vorlage: Küchenkind (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Andra Joeckle

Komposition: Claas Willeke

Dramaturgie: Anette Kührmeyer

Technische Realisierung: Beate Böhler, Birgit Schilling, Sabine Klunzinger

Regieassistenz: Henrike Fuder


Regie: Beatrix Ackers

Hanz und Ute Schwab wünschen sich ein Kind. Das heißt, eigentlich wünscht sich Hanz vor allem, Ute nahe zu sein. Ute wiederum denkt dabei weniger an Hanz als an das Wunsch-Kind, ein Mädchen soll es sein. Doch das Kind weigert sich, in Utes Welt hinein geboren zu werden. Dabei ist es doch schon da, Ute weiß es genau, es antwortet ihr ja, nur leider nicht gerade so, wie man respektvoll mit seiner zukünftigen Mutter spricht! Stéphanie Marchais balanciert trittsicher auf dem schmalen Grat zwischen Komödie und Tragödie, wenn sie ihre provozierende Sicht aufs Mutter-Sein gibt. Eigennutz, Besessenheit und innere Leere werden da nicht ausgespart. "Die Welt ist kein Rosenbett bei Stéphanie Marchais. Aber keinerlei Nachsicht behindert ihre spitze Feder. Ihre Figuren nehmen uns gefangen. Säure liegt in der Luft, (Selbst-)Ironie, sie schreibt rhythmisch, bissig, bildhaft."

Stéphanie Marchais, 1970 in Nantes geboren, studierte und erhielt eine Schauspielausbildung. Sie arbeitete in Paris als Schauspielerin, Schuhverkäuferin (einen Tag lang), Kassiererin (drei Monate lang) und als Fee auf Kindergeburtstagen. Sie schrieb mehrere Theaterstücke, auch für Kinder, darunter 2004 "Küchenkind" ("Dans ma cuisine, je t'attends").

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Judith EngelUte Schwab
Martin EnglerHanz Schwab
Lars RudolphKind
Christiane WeissAn- und Absage

Musik: Frank Wingold (Gitarre)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 2006

Erstsendung: 13.07.2006 | 70'56


REZENSIONEN

  • Jochen Meißner: Funk-Korrespondenz. 54. Jahrgang. Nr. 30. 28.07.2006. S. 27.

Darstellung: