ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Maria Seidemann

Ein Tagebuch wird verbrannt


Dramaturgie: Gisela Pankratz

Technische Realisierung: Bernd Friebel


Regie: Karlheinz Liefers

Warschau, den 16.12.1888. Die siebzehnjährige Rosa Luxemburg, Mitglied der Zentrale der kommunistischen Partei, erhält den Auftrag, innerhalb weniger Stunden heimlich das Land zu verlassen, um der drohenden Verhaftung zu entgehen. Sie sitzt vor ihrem Tagebuch und lässt, bevor sie es verbrennt, noch einmal die wichtigsten Lebensstationen Revue passieren. Sie nimmt so, zerrissen vom Für und Wider der Flucht, Abschied von Freunden, Geschwistern und Eltern. Abschied auch von der Jugend. Das aktive und engagierte Leben dieser außergewöhnlichen jungen Frau verlässt bald den nur historischen Rahmen und wird zu übergreifender und bewegender Bedeutung für junge Menschen heute. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Daniela Hoffmann
Martin Seifert
Ruth Reinecke
Frank Lienert
Klaus Manchen
Andrea Solter
Roland Knappe
Heide Kipp
Klaus Hecke
Jan Josef Liefers
Franziska Lippert


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR

Erstsendung: 04.09.1988 | 46'47


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

  • Terre des Hommes-Kinderhörspielpreis 1988

Darstellung: