ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kurzhörspiel



Andreas Klich

Revolutionsetüde. Neun Kurzhörspiele aus dem Wettbewerb "Bis hierher und wie weiter?" 1991: Oranienburg zurückbleiben


Dramaturgie: Siegfried Pfaff

Technische Realisierung: Bernd Friebel, Andreas Meinetsberger

Regieassistenz: Brigitte Orawetz


Regie: Albrecht Surkau

Ein S-Bahn-Abteil. Zwei junge Männer provozieren die Mitreisenden. Sie tun das intelligent und infam, mit zweideutigen politischen Anspielungen. Die verunsicherten Fahrgäste liefern sich aus durch Schweigen, scheinbares Nichtverstehen, Mangel an Solidarität und Anbiederung. Das Widerstand leistende Mädchen bleibt allein. //

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Joachim KapsBursche 1
Gunnar HelmBursche 2
Friedrich SuckelSchüler
Wolfgang BruneckerMann
Doris Otto-FrankeMutter
André ZanklKind
Eva SchäferFrau
Irina PopowMädchen


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Einrichtung nach Art. 36 Einigungsvertrag 1991

Erstsendung: 03.10.1991 | 11'58.199


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: