ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Originaltonhörspiel



Regine Ahrem, Michael Rodach

Hofmanns Elixier oder: Die Welt ist perfekt

Unter Verwendung von Originalaufnahmen von Albert Hofmann, Aldous Huxley, Timothy Leary und des Senders KPFA/Kalifornien


Komposition: Michael Rodach

Dramaturgie: Regine Ahrem

Technische Realisierung: Peter Avar, Venke Decker

Regieassistenz: Arna Vogel


Regie: Regine Ahrem

An einem denkwürdigen Frühlingstag im April 1943 stieß Albert Hofmann, Chemiker in den Forschungslabors von Sandoz, eher zufällig auf die halluzinogene Wirkung der Substanz, die er zuvor synthetisiert hatte: das Lysergsäurediäthylamid, kurz LSD. Damit begann der Siegeszug der Droge LSD, die einer der maßgeblichen Katalysatoren in den gesellschaftlichen Umwälzungen der Sechziger Jahre war und das Bewusstsein einer ganzen Generation veränderte. Eine Entwicklung, die ihr Entdecker zum Teil durchaus auch kritisch sah. Denn der wahllose Konsum als Partydroge stand den eigentlichen Möglichkeiten, die das LSD seiner Ansicht und Erfahrung nach hatte, diametral gegenüber: der Öffnung hin zu einer transzendenten Seinserfahrung. Ein Stück über einen Ausnahme-Menschen, der sich mühelos zwischen Naturwissenschaft und Mystik bewegt, und zugleich ein Stück über 60 Jahre Kulturgeschichte des LSD.

Regine Ahrem, geboren in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft. Sie lebt in Berlin und ist Hörspieldramaturgin beim RBB, Regisseurin und übt zudem Lehrtätigkeiten an verschiedenen Universitäten aus. Michael Rodach, geboren 1957, lebt als Komponist und Gitarrist in Berlin. Er arbeitete mit zahlreichen Regisseuren, Choreographen sowie vielen bedeutenden Musikern zusammen. Darüber hinaus zählen zu seinem Werk die Solo-CDs "Musik für Fische", "Haus am Meer", "Himmel und Hölle" sowie "On Air".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Albert HofmannO-Ton
Aldous HuxleyO-Ton
Timothy LearyO-Ton
Kathrin Angerer
Bernhard Schütz
Ueli Jäggi
Thomas Strauß
Axel Wandtke
Dieter Knaup
Stephan Baumecker


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2006

Erstsendung: 13.01.2006 | 43'37


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Major Label 2015


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Januar 2006
  • ARD Online Award 2006 (3. Platz)


REZENSIONEN

  • N. N.: Funk-Korrespondenz. 54. Jahrgang. Nr. 7. 17.02.2006. S. 28.

Darstellung: