ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Horst Königstein, Torsten Schulz

Hotel Bedford

Ein Stück Exil


Vorlage: Hotel Bedford (Skript)

Bearbeitung (Wort): Barbara Plensat

Komposition: Dietrich Petzold

Dramaturgie: Gabriele Bigott

Technische Realisierung: Bernd Bechtold, Venke Decker

Regieassistenz: Teresa Schomburg


Regie: Barbara Plensat

Hotel Bedford. New York 1942. - Ein Hotelzimmer als Zufluchts- und Lebensort. Im Zentrum des in Episoden erzählten Stückes um Klaus Mann und die Familie Mann steht die Beziehung des Schriftstellers zu einem jungen, proletenhaften Amerikaner, der sich Loser nennt, und der - wie er behauptet - gerade der Einberufungsbehörde zu entkommen sucht, während Klaus Mann gerade alles daran setzt, in die amerikanische Armee aufgenommen zu werden. Loser jedoch hat ganz augenscheinlich auch eine Verbindung zum FBI. Das szenische Geschehen wird immer wieder durch Reflexionen Klaus Manns ergänzt, die den Tagebüchern aus dieser Zeit entnommen sind. Ein Stück über eine verstörende Beziehung und über die verzweifelten Versuche, sich im Exil einzurichten.

Horst Königstein, geboren 1945, ist seit 1970 Redakteur und Regisseur beim NDR-Fernsehen und zudem Professor an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Mit Heinrich Breloer entwickelte er die Doku-Dramen "Das Beil von Wandsbek" und "Die Manns". Für seine Buchpublikationen, Liedertexte, Theater- und Musical-Regien erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Torsten Schulz, geboren 1959, ist Autor von Spiel- und Fernsehfilmen, Regisseur von Dokumentarfilmen und Professor an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Der RBB produzierte das mehrfach ausgezeichnete Hörspiel "Boxhagener Platz" nach seinem gleichnamigen Debutroman.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Markus MeyerKlaus
Friedrich MückeLoser
Inga BuschErika
Lutz HerkenrathCurt
Tina EngelKatia
Christoph BantzerZauberer
Volker Ranisch
Sven Lehmann
Christian Gaul


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Erstsendung: 17.11.2006 | 52'38


AUSZEICHNUNGEN

  • Slabbesz 2007

Darstellung: