ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Gabriele Herzog

Meine beste Freundin


Dramaturgie: Christina Schumann

Technische Realisierung: Brunhilde Thomaß, Renate Monczkowski, Andreas Ruft


Regie: Norbert Speer, Kerstin Faude

Angelika sperrt ihre beste Freundin Trixi im Keller ein, weil sie erfahren hat, dass Trixis Vater bei der Stasi arbeitet. Zwei Tage und zwei Nächte will sie Trixi dort gefangen halten. Und diese Zeit soll für Trixis Eltern zur Hölle werden. So will Angelika ihren Vater rächen, der am 8. Oktober 1989 für zwei Tage und zwei Nächte von der Stasi zugeführt wurde. Trixi sitzt ratlos im Keller. Die beste Freundin ist fähig, sie so zu quälen, und die sonst schutzbietenden Eltern haben sie jahrelang belogen: Vater sei Ingenieur. Wo soll sie hingehen, wenn sich die Kellertür öffnet? (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Beate EbeltTrixi
Maria AulibauerAngelika


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Einrichtung nach Art. 36 Einigungsvertrag 1990

Erstsendung: 15.12.1990 | 30'01


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: