ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Michael Ende

Norbert Nackendick


Vorlage: Norbert Nackendick (Fabel)

Bearbeitung (Wort): Ulla Illerhaus

Komposition: Rainer Quade

Redaktion: Ulla Illerhaus

Technische Realisierung: Ilse Sieweke, Anne Effertz

Regieassistenz: Viviane Koppelmann


Regie: Angeli Backhausen

Das Nashorn Norbert Nackendick ist ein richtiges Ekel. Es vertreibt alle anderen Tiere von der Wasserstelle. Als selbst eine Konferenz der Tiere keine Lösung bringt und sogar der starke Löwe aufgibt, heckt ein mutiger kleiner Vogel einen schlauen Plan aus. In seiner Selbstgefälligkeit geht das Nashorn auf den Vorschlag des Vogels ein und macht sich selbst zum bewegungslosen Denkmal. Eine Fabel vom Scheitern durch blinde Selbstherrlichkeit und verblendete Eitelkeit.

Michael Ende wurde 1929 in Garmisch-Partenkirchen geboren. Der Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende besuchte die Waldorfschule und danach bis 1950 die Schauspielschule. Dann führte er Regie, schrieb Texte für Kabarett und Rundfunk sowie Filmkritiken und arbeitete ab 1958 vorwiegend als Jugendbuchautor und lebte ab 1971 in Rom. Seine Bücher "Die unendliche Geschichte", "Momo" und "Jim Knopf" wurden weltberühmt. Michael Ende starb am 28. August 1995.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Helmut KraussNorbert Nackendick
René HeinersdorffKarlchen Klammerzeh
Horst MendrochRichard Rachenrau
Biggi WanningerAida Rüsselzart
Martin ZuhrBertold Borstig
Ernst August SchepmannEusebius Schlammbohrer
Anja NiederfahrenhorstGretchen Grausig
Marylu-Saskia PoolmanDolores Immerscheu
Steffen LaubeHerkules Hupf


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2008

Erstsendung: 18.03.2008 | 33'28


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2009


AUSZEICHNUNGEN

  • CD des Monats Juli 2009 (Auszeichnung des Instituts für angewandte Kindermedienforschung IfaK Stuttgart)

Darstellung: