ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ulrike Janssen, Norbert Wehr

Vogelherdrecherche


Komposition: Gerd Bessler

Redaktion: Elisabeth Panknin


Regie: Ulrike Janssen

"Vogelherd. mikrobucolica", so heißt einer der geheimnisvollsten und zugleich konkretesten Gedichtzyklen des Dichters Thomas Kling, der 2005 im Alter von 48 Jahren starb. Das Hörspiel begibt sich auf Spurensuche und versucht dem Geheimnis seiner Texte nahezukommen. Ein Vogelherd ist eine Fangvorrichtung für Vögel, auch Singvögel, bekanntlich seit alters her ein Bild für den Dichter selbst. Thomas Kling war ein Dichter, der - ungewöhnlich für einen Lyriker - für seine Arbeiten sehr viel recherchierte: Am Schreibtisch, aber auch auf Reisen. Auf der Raketenstation, einer umgebauten ehemaligen NATO-Raketenbasis auf dem renaturalisierten Gelände der Museumsinsel Hombroich, wo Kling die letzten 15 Jahre lebte, befindet sich sein umfangreicher Nachlass: Seine Bibliothek, Manuskripte, Entwürfe, Notizbücher sowie Mitschnitten seiner grandiosen Live-Auftritte. Mit Materialien seines Nachlasses begibt sich das Hörspiel auf die Spuren dieses Dichters und versucht ihm, dem "spürbar Abwesenden", und dem Geheimnis seiner Texte nahezukommen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Otto Sander
Susanne Reuter


Otto Sander | © Deutschlandradio / Noel Tovia Matoff

Otto Sander | © Deutschlandradio / Noel Tovia Matoff


Otto Sander
© Deutschlandradio / Noel Tovia MatoffOtto Sander
© Deutschlandradio / Noel Tovia Matoff



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Hessischer Rundfunk 2011

Erstsendung: 29.03.2011 | 46'11


AUSZEICHNUNGEN

  • Karl-Szcuka-Förderpreis
  • Hörspiel des Monats März


REZENSIONEN

  • Christoph Schütte. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 12.02.2011. S. 49
  • Rolf Floß: Deutschlandfunk: Lockeres Gefängnis. In: Sächsische Zeitung 29.03.2011.
  • Esther Boldt: Lerche im Dichterturm. In: epd Medien 08.04.2011, S. 38.

Darstellung: