ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Mihail Sebastian

Ein Stern ohne Namen


Vorlage: Ein Stern ohne Namen (Theaterstück, rumänisch)

Übersetzung: Paul Miron

Komposition: Peter Sandloff

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Hans Heinrich Breitkreuz, Ingrid Wentzke, Edda Kerwien

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Horst Loebe

Irgendwo an der Küste des Mittelmeeres liegt zwischen zwei eleganten Kurorten das kleine Städtchen Bodiga. Es besitzt ein Rathaus, zwei Kirchen, ein Gymnasium und einen Bahnhof: die Schnellzüge aber donnern mit ihrer Menschenfracht aus der großen Welt vorbei - von den Einwohnern Bodigas sehnsüchtig bestaunt. Einmal aber war es anders als sonst: ein Signal war gegeben worden, und der eilige Zug hielt mit kreischenden Bremsen gerade in Bodiga. Ehe er wieder anfuhr, entstieg ihm eine Dame, die zum Schicksal wurde für Mariu, Professor der Naturwissenschaft am Gymnasium von Bodiga. Das Hörspiel "Stern ohne Namen" nach dem gleichnamigen Bühnenstück von Michail Sebastian erzählt von der Verzauberung zweier Menschen, die füreinander bestimmt waren.

Ein Ursendedatum beim Norddeutschen Rundfunk konnte (noch) nicht ermittelt werden. Das angegebene Datum bezieht sich auf die erste bekannte Ausstrahlung beim Süddeutschen Rundfunk.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ursula LingenUnbekannte (Mora)
Hermann LenschauProfessor
Rudolf RhombergBahnhofsvorsteher
Horst Michael NeutzeIchim
Josef DahmenBauer
Andrea GrosskeFräulein Cucu
Heidi FischerZamfirescu
Karl-Ulrich MevesSchaffner
Jochen SchmidtUdrea
Erwin LinderGrig
Maria LuckFrauenstimme

Musik: Herbert Heinemann (Klavier), Lieselotte Schopenhauer (Harfe), Josef Kirner (Klarinette)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1966

Erstsendung: 10.03.1968 | 64'19


Darstellung: