ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Fritz Arend

Gah nich de Beek hoch ...

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Günter Becker, Monika Götz-Bellmer

Regieassistenz: Heinz Daubach


Regie: Hans-Jürgen Ott

Es war ein Tag wie jeder andere, als "der Mann" sein Boot löste, den Motor anwarf und im Kielwasser zweier Freunde flußaufwärts fuhr. Gemeinsam passierten sie die Schleuse, näherten sich mehr und mehr ihrem Ziel, da sah er das Schild mit der Aufschrift "Einfahrt verboten", das die Einfahrt zum Bach, zur "Beek", sperrte. Was ihn trieb, auszuscheren und in den Bach einzufahren, das weiß er später nicht mehr zu sagen, als er wegen der Folgen eines schweren Schocks im Krankenhaus behandelt wird. Nur eines hat er begriffen: das Warnschild steht zu recht da, und er sagt jedem, der es hören will: "Gah nich de Beek hoch!", du begegnest Erinnerungen, die du vergessen wolltest, weil du dich ihrer schämst. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter Arthur KreyeDer Mann
Ruth BunkenburgSeine Frau
Margarethe DahleDas Mädchen/Krankenschwester
Heinz SchnittkerErster Bootsfahrer
Ernst-Otto SchlöpkeZweiter Bootsfahrer
Ursula HinrichsJunge Frau
Jens EhlersJunger Mann
Bernd WiegmannAngler
Jochen SchenckSchwimmer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1968

Erstsendung: 06.01.1969 | 59'05


AUSZEICHNUNGEN

  • Niederdeutscher Rundfunkpreis NDR/RB (1. Platz)

Darstellung: