ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Björn SC Deigner

sich abarbeiten


Komposition: Björn SC Deigner

Dramaturgie: Manfred Hess

Technische Realisierung: Burkhard Pitzer-Landeck, Birgit Schilling

Regieassistenz: Nicole Paulsen


Regie: Björn SC Deigner

Das Hörspiel »sich abarbeiten« begibt sich in das Innenleben eines Mannes, der am Wendepunkt seines Lebens angekommen ist. Er ist Aufsteiger und Familienvater. Er hat sein Leben nach dem Job ausgerichtet; er ist Karrierist und ein Besserverdiener, für den beruflicher Erfolg den eigenen Wert definiert. Zugleich aber scheint sein Leben vom Absturz bedroht: Mit einem Mal wird das eigene Leben ihm fremd, es zieht an ihm wie vorbei, er verliert sich in den gewohnten Arbeitsabläufen, löst sich auf und die Grenzen zwischen Arbeit und Mensch verschwimmen. Am Ende steht die Frage: Was bleibt, wenn ein Mann und Vater alles richtig gemacht hat und dennoch falsch liegt? Gleich einem Traumgeschehen wird parallel die Geschichte einer Fabrik erzählt, die unzählige Arbeiter mit dem Ausstoß enormer Papiermassen beschäftigt. Formal ist »sich abarbeiten« als Hörspiel für drei Stimmen gebaut, die als Alter Ego des Protagonisten in einer rhythmischen Polyphonie seine Geschichte erzählen. Dabei entstehen Dialoge und monologische Partien, die sie kommentieren, in Frage stellen, zuspitzen und so multiperspektivisch ihre eigene Wahrheit erzeugen. Björn SC Deigner 

Björn SC Deigner, geboren 1983 in Heidelberg, lebt in Berlin. Er studierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, Gießen, schreibt seitdem Autorenhörspiele, ist Mitglied der Pop-Band »LUXX« und arbeitet als Sounddesigner/ Theatermusiker; zuletzt am Schauspiel Frankfurt und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2011 schafft er  eigene Theaterinszenierungen. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Sophie RoisStimme 1
Wolfgang PreglerStimme 2
Torben KesslerStimme 3


Sophie Rois spricht Stimme 1. | © SWR/Frank Stiller

Sophie Rois spricht Stimme 1. | © SWR/Frank Stiller

Sophie Rois spricht Stimme 1. | © SWR/Frank Stiller
Torben Kessler spricht Stimme 3. | © SWR/Frank Stiller
Wolfgang Pregler als Stimme 2. | © SWR/Frank Stiller

Wolfgang Pregler als Stimme 2.
© SWR/Frank StillerWolfgang Pregler als Stimme 2.
© SWR/Frank Stiller



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2012

Erstsendung: 20.09.2012 | 48'29


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: SWR Edition 2013; Download: SWR Edition 2013


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats September 2012 (Lobende Erwähnung)
  • Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2012


REZENSIONEN

  • Christian Hörburger: Kapitalismuskritik postmodern. In: Funkkorrespondenz 28.9.2012. S. 35.

Darstellung: