ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Maika Knoblich, Hendrik Quast

Trauer Tragen


Komposition: Katharina Stephan

Redaktion: Christina Hänsel

Technische Realisierung: Rike Wiebelitz, Anne Lucht

Regieassistenz: Anne Heringhaus


Regie: Maika Knoblich, Hendrik Quast

Schock, Kontrolle, Regression und Anpassung: Trauerfloristik bildet eine Form von Trauerarbeit, mithilfe derer ein Trauerprozess durch alle Phasen vollzogen wird. "Trauer tragen" verbindet die handwerkliche Technik des Blumenbindens mit den rhetorischen Techniken des Nachrufs. Das Blumenbinden geht einher mit einer Beschreibung des Tuns, die floristische Sprache setzt Assoziationen in Gang, die nicht auf dem Friedhof enden und Räume jenseits des zu Betrauernden eröffnen: Durch die Arbeit am leblosen Schnittblumenmaterial werden vieldeutige Anlässe zum Gedenken geschaffen. Das akustische Arrangement der Blumen ist auch eine Anleitung für den Hörer und lädt zum Mit- oder Nachmachen ein. Mit floristischer Expertise kann so in jedem Haushalt ein personalisiertes Trauergesteck entstehen.

Maika Knoblich, geboren 1968, und Hendrik Quast, geboren 1965, arbeiten seit 2009 zusammen und nehmen die Grenze zwischen Handwerk, Theater, Arbeit und Kunst in den Blick. Beide haben u. a. am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft studiert, ihre Projekte sind auf zahlreichen internationalen Festivals zu sehen. "Trauer tragen" basiert auf der gleichnamigen Lecture-Performance. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Maika Knoblich
Hendrik Quast


Trauerfloristik, eine Form von Trauerarbeit | © WDR/Jörg Baumann

Trauerfloristik, eine Form von Trauerarbeit | © WDR/Jörg Baumann


Trauerfloristik, eine Form von Trauerarbeit
© WDR/Jörg BaumannTrauerfloristik, eine Form von Trauerarbeit
© WDR/Jörg Baumann



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2012

Erstsendung: 17.11.2012 | 51'35


Darstellung: