ARD-Hörspieldatenbank


Sendespiel (Hörspielbearbeitung)



Arno Holz, Oskar Jerschke

Traumulus

Tragische Komödie in fünf Aufzügen


Vorlage: Traumulus (Theaterstück)


Regie: Rudolf Rieth

"Fritz, sein Sohn aus erster Ehe (Dr. Niemeyers); Brunner, Sanitätsrat; [...] Klausing (Spartacus); Cassius; Widukind; Vercingetorix; Sempronius Grachus; Mucius Scavola; Harmodios; Aristogeiton ( Mitglieder der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten: Ein Piccolo, ein Bäckergeselle, ein Schutzmann, Wachtposten der Antityrannia, Polizisten" (N. N.: Die Werag. 3. Jahrgang. Heft 26. 24.06.1928. S.16.)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul ApelProf. Dr. Niemeyer, Direktor des Kgl. Gymnasiums
Martha WalterJadwiga, seine zweite Frau
Eberhard Kreysernvon Kannewurf, Landrat
Albert OettershagenMollwein, Assessor
Hans BrackebuschKleinstüber, Major a. D.
Otto BlumenthalGoldbaum, Fabrikant
Rudolf RiethFalk, Rechtsanwalt
Willy StassarTamaschke, Polizeisekretär
Josef KandnerHoppe, Polizeiinspektor
Ludwig BargPatzkowski, Schutzmann
Carola JägerLydia Link
Bernhard MajewskiSchimke, Pedell
Hanne Coenen-BelzOlga, Stubenmädchen bei Niemeyer
Willy Egger-SellSchladebach, Bäckermeister
Kurt von ZedlitzBrutus, Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
PöhlmannCatilina, Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
Karl Wilh. FrommeltMoros, Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
Richard Weimar Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
Otto Fliedner Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
Paul Schmitz Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
Karl Urbach Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten
Leon Epp Mitglied der "ehrenfesten u.freien Blutsverbindung Antityrannia" Gymnasiasten


 


Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

WERAG - Westdeutsche Rundfunk AG (Köln) 1928

Erstsendung: 28.06.1928


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Nachlass Karl Block (Sendespiele); Der Deutsche Rundfunk (Programmzeitschrift); Die Werag (Programmzeitschrift)


REZENSIONEN

  • N. N.: Die Werag. 3. Jahrgang. Heft 26. 24.06.1928. S.16. (Programmankündigung)
  • Ulmann, Hanns: Die Werag. 3. Jahrgang. Heft 26. 24.06.1928. S.15- 16.
  • Ch. P.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 28. 06.07.1928. S. 1852.

Darstellung: