ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Fritz Walter Bischoff

Hallo! Hier Welle Erdball!

Eine Hörsymphonie von F. W. Bischoff und Dr. Werner Milch



Regie: Fritz Walter Bischoff, Viktor Heinz Fuchs

„Um die Hörspielliteratur zu bereichern, unternahm der literarische Leiter der Schlesischen Funkstunde, Fritz Walther Bischoff, den Versuch, eine „Hörsymphonie“ zu schaffen. Der Titel? „Hallo! Hier Welle Erdball!“ Nach der Aufführung darf man sagen, daß die Bezeichnung „Hör-Film-Symphonie“ das Genre des Spiels am treffendsten charakterisieren würde. Die Art der Zusammensetzung der Hörbildchen weist Parallelen mit dem Berlin-Film Ruttmanns auf. Auch hier hatte man auf Geschlossenheit der Handlung verzichtet, […]. Und doch war der rote Faden im Ablauf eines Arbeitstages der Weltstadt als natürlichste „Handlung“ da. Aehnlich verfuhr Bischoff im Vorwort an die Hörer, in dem er bat, in der Darbietung keine Zusammenhänge zu suchen, sondern sie ähnlich aufzunehmen wie etwa die Lektüre einer Zeitung. […] Symphonie? A priori etwas Musikalisches, traditionell. Im Film war sie eigens komponiert von Edmund Meisel. Für die Hör-Film-Symphonie in Breslau hatte Dr. Edmund Nick die die einzelnen Bilder verbindenden musikalischen „Ueberblendungen“ ebenso sorgsam getroffen wie die sonst erforderlichen musikalischen Untermalungen, sofern nicht das gesprochene und rezitierte Wort der Ton war, der die Musik machte. Es wird bei kommenden Experimenten dieser Art vielleicht noch mehr als bei diesem ersten Versuch das musikalische Moment zu betonen sein. Ein Gewinn war es, daß man uns mit akustischen Experimenten verschonte. Inhaltsangaben würden zu weit führen, sind auch – weil die Bilder ja kaum Zusammenhang in sich besitzen – entbehrlich. Prinzipiell wäre zu bemerken, daß lang ausgesponnene Betrachtungen (wenngleich in Dialogform) über ein Gedicht, allzulange Milieuschilderungen den Hörer leicht ermüden. Die Verwendung von Zeitungsreportagen bekannter Berliner Schriftsteller war fürs erste sicherlich der einzig gangbare Weg. Die Sendegesellschaft aber wird sich für spätere Zwecke direkte, rundfunkmäßige Reportagen schreiben lassen müssen. Weiter als „Welle Erdball“ konnte ja vorerst der Hörerkreis kaum bemessen werden: man wird gut tun, sich zu spezialisieren. […]“  (H. U.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 8. 17.02.1928. S. 490)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Marianne Rub
Cläre Rapmund
Oscar Ludwig Brandt
Fritz Walter Bischoff
Viktor Heinz Fuchs
Fritz Wenzel


 


Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Schlesische Funkstunde AG (Breslau) 1928

Spiele aus der Zeit

Erstsendung: 04.02.1928


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Nachlass Karl Block (Hörspiele); Der Deutsche Rundfunk (Programmzeitschrift); Schlesische Funkstunde (Programmzeitschrift)


REZENSIONEN

  • N. N.: Programmankündigung in: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 4. 20.01.1928. S. 217.
  • H. U.: Der Deutsche Rundfunk. 6. Jahrgang. Heft 8. 17.02.1928. S. 490.

Darstellung: