ARD-Hörspieldatenbank


Sendespiel (Hörspielbearbeitung)



Friedrich von Spee

Das Trauergespräch Christi am Kreuz


Vorlage: Das Trauergespräch Christi am Kreuz (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Ernst Leopold Stahl


Regie: Victor Heinz Fuchs

"Friedrich von Spee, der zartfühlende, rheinische geistliche Dichter, schuf zur Zeit des Dreißgjährigen Krieges ein 'Trauergespräch Christi am Kreuz', das - von Ernst Leopold Stahl liebevoll bearbeitet - in seiner Schlichtheit für die heutigen Menschen durch das neuzeitliche Mittel des Rundfunks zu einem religiösen Erlebnis gestaltet wurde. Die künstlerische Leitung des schleischen Senders hatte erkannt, daß die Vorbedingungen hierfür gegeben waren; denn dieses geistliche Gespräch fordert die Lebendigmachung des Wortes. Reine 'Rezitation' ist ebenso unmöglich wie Unterstreichung der Worte durch Gesten. Die Wirkung ist auschließlich auf sprachliches Ausdrucksvermögen gestellt. Der Spielleiter, V. H. Fuchs, hatte die Sprecherinnen und Sprecher sorgfältig ausgewählt." (N. N.: Der Deutsche Rundfunk. 5. Jahrgang. Heft 18. 30. April 1927. S. 1233)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
N. N.


 


Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Schlesische Funkstunde AG (Breslau) 1927

Erstsendung: 13.04.1927


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Nachlass Karl Block (Sendespiele)


Darstellung: