ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Novalis

Hymnen an die Nacht


Vorlage: Hymnen an die Nacht (Gedichtzyklus)

Bearbeitung (Wort): Ulrich Gerhardt


Regie: Ulrich Gerhardt

Mit den Augen eines Geistersehers hat Novalis im Herbst des Todesjahres seiner Verlobten Sophie 1797 mit der Niederschrift der Verse seiner "Hymnen an die Nacht" begonnen, deren Prosafassung 1800 in der Literaturzeitschrift "Athenäum" erschienen ist. Mystische Visionen von der Nacht beschwören die Grenze zwischen Leben und Tod jenseits vom Tage, Licht und Bewusstsein. Wie der Tod ist für Novalis die Nacht "das romantisierende Prinzip des Lebens". 

Novalis (1772-1801), d.i. Friedrich von Hardenberg, gilt als Universalpoet der Frühromantik.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Jens Harzer
Wolfgang Michael
Angela Winkler


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2008

Erstsendung: 10.01.2009 | 45'43


Darstellung: