ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


ARD Radio Tatort


Walter Adler

Wilde Tiere


Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa

Technische Realisierung: Daniel Senger, Sonja Röder, Dietmar Rözel

Regieassistenz: Sandra Pasic


Regie: Walter Adler

Xaver Finkbeiner sieht sich einem bösen Verdacht ausgesetzt. Er soll vor Jahren einen mutmaßlichen Entführer unter Folterandrohung zum Reden gezwungen haben. Das jedenfalls scheint das plötzlich aufgetauchte Tonbandprotokoll eines alten Verhörs zu belegen. Finkbeiner ist entsetzt und mit den Nerven völlig runter. Ein Disziplinarverfahren wäre das Ende seiner Polizeikarriere. Auch Nina Brändle ist fassungslos. Soll und kann sie ihrem suspendierten Kollegen helfen? Die Ermittlungen gegen eine Tierimport-Mafia muss sie, mehr schlecht als recht, ohne ihn betreiben. Außerdem hat sie Stress mit ihrem neuen Freund. Alle Dinge scheinen aus dem Ruder zu laufen. Bis Nina eine Spur entdeckt, die Finkbeiners Fall in eine völlig neue Richtung lenkt. Seit Jahren hat der Kommissar, ohne je davon erzählt zu haben, die Geschichte des SS-Arztes Dr. Herzog recherchiert, der berüchtigt war für seine Menschenexperimente. "Dr. Tod" nannten ihn die Häftlinge in Mauthausen. Trotzdem konnte der Nazi-Verbrecher bis in die 60er-Jahre als angesehener Arzt in Baden-Baden praktizieren. Als man ihn endlich enttarnte, tauchte er völlig überraschend unter. Dabei wussten nur wenige von seiner bevorstehenden Verhaftung. Stand Finkbeiner etwa kurz davor, ein altes Rätsel zu lösen? Und könnte ihn das rehabilitieren in seinem eigenen Fall?

Walter Adler, geboren 1947, Studium an den Schauspielschulen Bochum und Berlin, anschließend Regieassistent beim Südwestfunk Baden-Baden. Seit 1971 freier Autor und Regisseur für Hörspiel und Theater. Insgesamt hat Walter Adler über zweihundert Hörspiele inszeniert. Er arbeitete außerdem u.a. am Schauspiel Frankfurt, Schauspielhaus Köln und dem Staatstheater Karlsruhe. Für sein Hörspiel »Centropolis« (1976) erhielt er den Hörspielpreis der Kriegsblinden. Adler führte Regie bei zahlreichen Großproduktionen, u.a. Walter Kempowskis »Der Krieg geht zu Ende« oder Tad Williams »Otherland«. 2010 produzierte er für SWR und HR den Sechsteiler »Das Geisterhaus« nach Isabel Allende. 2013 erhielt er den Robert Geisendörfer Preis für die Inszenierung des Hörspiels »Oops, Wrong Planet!«.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ueli JäggiXaver Finkbeiner
Karoline EichhornNina Brändle
Peter JordanBranovsky
Pierre KiwittDavid Bilmáh
Alex TondowskiBoedéc
Ingo HülsmannAlexander Sascha Schwerin
Robert BestaRöscher
Andreas GrothgarMichal
Martin LeutgebHansi Köhler


Karoline Eichhorn als Nina Brändle, Peter Jordan als Branovsky, Regieassistentin Sandra Pasic, Regisseur Walter Adler und Ueli Jäggi als Xaver Finkbeiner (v.l.) | © SWR/Monika Maier

Karoline Eichhorn als Nina Brändle, Peter Jordan als Branovsky, Regieassistentin Sandra Pasic, Regisseur Walter Adler und Ueli Jäggi als Xaver Finkbeiner (v.l.) | © SWR/Monika Maier

Karoline Eichhorn als Nina Brändle, Peter Jordan als Branovsky, Regieassistentin Sandra Pasic, Regisseur Walter Adler und Ueli Jäggi als Xaver Finkbeiner (v.l.) | © SWR/Monika Maier
Peter Jordan als Branovsky, Karoline Eichhorn als Nina Brändle und Ueli Jäggials Xaver Finkbeiner (v.l.) | © SWR/Monika Maier
Karoline Eichhorn als Nina Brändle | © SWR/Monika Maier
Illustration »Wilde Tiere« | © ARD / Jürgen Frey

Illustration »Wilde Tiere«
© ARD / Jürgen FreyIllustration »Wilde Tiere«
© ARD / Jürgen Frey



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2013

Erstsendung: 10.01.2014 | 51'10


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Hörspiel-Download: SWR Edition 2015


REZENSIONEN

  • Fromm, Anne: Zu schnell für das Ohr. In: die tageszeitung. 13.01.2014. S. 18.

Darstellung: