ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Bibelprojekt


Der König findet keinen Schlaf


Vorlage: Die Bibel (Anthologie, hebräisch)

Bearbeitung (Wort): Terézia Mora

Komposition: Daniel Dickmeis

Redaktion: Ursula Ruppel

Dramaturgie: Ursula Ruppel

Technische Realisierung: Ursula Potyra, Julia Kümmel


Regie: Ulrich Gerhardt

Zunächst sah alles so günstig aus für Daniel. Als Kind wird er mit anderen seines Alters aus einem Flüchtlingslager zur Gesellschaft des jungen Prinzen an den Hof geholt. Zusammen wachsen sie dort auf, und die gemeinsame Rebellion gegen die Alten schweißt sie zusammen. Selbst die Entsendung an unterschiedliche Internate im Ausland kann die Bande nicht kappen. Schließlich dann ist es soweit: Der Prinz wird selbst zum König. All jene, die ihm die Treue hielten, werden reich belohnt. Und Daniel? Daniel wählt den Eklat. Die Belohnung schlägt er aus und geht ins Exil, wo er bis heute mit seiner Frau Mara lebt. Eines Tages erscheinen zwei Männer in seinem Büro: Sein König weile zu einem Staatsbesuch in der Stadt und wünsche ihn zu sehen. Schlagartig holt Daniel seine Vergangenheit ein. Behutsam aber entschieden aktualisiert Terézia Mora die biblische Geschichte Daniels, dem im babylonischen Exil als Traumdeuter das Vertrauen des Königs zufließt. Dabei sucht sie sowohl die hintergründige Auseinandersetzung mit der historischen Figur Nebukadnezar II. als auch mit aktuellen autokratischen Tendenzen in ihrem Heimatland Ungarn.

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn geboren. Sie lebt seit 1990 als Übersetzerin und Autorin in Berlin. Ihr Roman "Das Ungeheuer" wurde 2013 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Stefan HunsteinDaniel
Meike DrosteMara
Ingo HülsmannNebukadnezar
Emil SchnausJunge

Sonstige MitwirkendeFunktion
Cordula Huth
Christoph MüllerAufnahmeleitung


Ingo Hülsmann spricht den Nebukadnezar | © HR/Benjamin Knabe

Ingo Hülsmann spricht den Nebukadnezar | © HR/Benjamin Knabe

Ingo Hülsmann spricht den Nebukadnezar | © HR/Benjamin Knabe
Regisseur Ulrich Gerhardt. | © HR/Benjamin Knabe
Ingo Hülsmann spricht den Nebukadnezar, im Vordergrund: Regisseur Ulrich Gerhardt | © HR/Benjamin Knabe

Ingo Hülsmann spricht den Nebukadnezar, im Vordergrund: Regisseur Ulrich Gerhardt
© HR/Benjamin KnabeIngo Hülsmann spricht den Nebukadnezar, im Vordergrund: Regisseur Ulrich Gerhardt
© HR/Benjamin Knabe



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2015

Erstsendung: 04.01.2015 | 52'17


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Hörverlag 2016


AUSZEICHNUNGEN

  • hr2-Hörbuchbestenliste Dezember 2016 (5. Platz)


REZENSIONEN

  • Jens Bisky: Eine vorletzte Versuchung. Das Bibelprojekt des Hessischen Rundfunks vereinigt 21 Hörspiele nach Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament. In: Süddeutsche Zeitung vom 18.10.2016. S. V2/14 (anlässlich der CD-Edition beim Hörverlag).
  • Wolfgang Schneider: Wenn Abraham beim Analytiker aufkreuzt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12.12.2016. S. 10 (zur CD-Edition).

Darstellung: