ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Wolfram Lotz

Die lächerliche Finsternis



Regie: Leonhard Koppelmann

Oliver Pellner, Hauptfeldwebel der deutschen Bundeswehr, fährt mit Unteroffizier Stefan Dorsch in einem Patrouillenboot in die »Regenwälder Afghanistans«, um dort den verrückt gewordenen Oberstleutnant Karl Deutinger ausfindig zu machen und zu liquidieren. Nach Motiven aus Joseph Conrads Erzählung »Herz der Finsternis« erzählte Francis Ford Coppola 1979 in seinem Film »Apocalypse Now« von einer ähnlichen Militärmission während des Vietnamkriegs. Wolfram Lotz hat den Stoff auf die globalisierte Welt von heute übertragen. Sein skurriles, trauriges, ironisches und komisches Hörspiel erzählt von einem Oberstleutnant der Bundeswehr, der zwei Kameraden seiner Spezialeinheit umgebracht hat. Von einem somalischen Fischer, der in Mogadischu Piraterie studierte, weil die heimischen Fischgründe von Fangflotten aus Asien und Europa leergefischt wurden. Von italienischen Blauhelmsoldaten, die Eingeborene überwachen, die für die Mobilfunkindustrie Coltan abbauen müssen. Von einem Bürgerkriegsflüchtling vom Balkan, der mit Dingen des täglichen Gebrauchs handelt. Es erzählt von der Angst vor dem Unbekannten und von der Unfähigkeit, das Fremde zu verstehen.

David Foster Wallace hat 2005 bei seiner einzigen öffentlichen Rede die Geschichte von den drei Fischen erzählt: Zwei Fische treffen einen dritten Fisch, der zum Gruß fragt: »Wie ist das Wasser?« Als er wieder außer Sichtweite ist, kommt die Frage auf: »Was ist Wasser?« Dieser dritte Fisch, das ist Wolfram Lotz. … Die zentrale Frage, die er all seinen Stücken voranstellt: »Wie kommt man oben aus der Postmoderne wieder raus?« Denn die Realität gibt es ja nun einmal, das stellen auch Lotz' Figuren immer wieder fest: »Ich meine das ernst! Es ist ernst! Armut ist ernst! Krieg ist ernst!« Felix Stephan, Die Welt 

Wolfram Lotz, geboren 1981 in Hamburg, studierte Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft in Konstanz und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er ist Autor von Theaterstücken, Hörspielen, Lyrik und wurde u.a. 2011 mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnet. »Die lächerliche Finsternis« entstand 2013 als Hörspiel und wird seit September 2014 auf verschiedenen deutschen, österreichischen und schweizerischen Bühnen aufgeführt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Johann von BülowLodetti/Lippenbär
Andreas GrothgarReverend Carter
Tim SeyfiBojan Stojkovic/Kröka
Christoph LuserOliver Pellner
Julian GreisUltimo/Papagei
Alexander ScheerDorsch
Cornelius ObonyaKarl Deutinger
Lars RudolphTofdau / Panya
Kirstin Petriweibliche Stimme


Johann von Bülow spricht Lodetti und Lippenbär. | © SWR/Peter A. Schmidt

Johann von Bülow spricht Lodetti und Lippenbär. | © SWR/Peter A. Schmidt

Johann von Bülow spricht Lodetti und Lippenbär. | © SWR/Peter A. Schmidt
Andreas Grothgar in der Rolle des Reverend Carter | © SWR/Peter A. Schmidt
Tim Seyfi spricht Bojan Stojkovic und Kröka. | © SWR/Peter A. Schmidt
Regisseur Leonhard Koppelmann (l.) mit Christoph Luser als Oliver Pellner | © SWR/Peter A. Schmidt

Regisseur Leonhard Koppelmann (l.) mit Christoph Luser als Oliver Pellner
© SWR/Peter A. SchmidtRegisseur Leonhard Koppelmann (l.) mit Christoph Luser als Oliver Pellner
© SWR/Peter A. Schmidt



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2015

Erstsendung: 22.02.2015 | SWR2 | 94'40


AUSZEICHNUNGEN


REZENSIONEN

  • Christian Hörburger: Agenten des Untergangs. In: Medienkorrespondenz, Nr. 5 vom 06.03.2015, S. 33.
  • Jochen Meißner: Die Vergangenheit der Menschheit. In: Medienkorrespondenz, Nr. 9 vom 29.4.2016, S. 13.

Darstellung: