ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Soundwalk Collective

What we leave behind

Das Archiv des Jean-Luc Godard


Komposition: Stephan Crasneancki, Simone Merli, Kamran Sadeghi


Realisation: Stephan Crasneancki, Simone Merli, Kamran Sadeghi

Jean-Luc Godards Vergangenheit ruht in tausenden von Pappkartons. Der Filmemacher hat sein gesamtes persönliches Archiv an einem unscheinbaren Ort in Frankreich eingelagert. Neben unzähligen Filmrollen und persönlichen Gegenständen schlummern dort auch Godards Tonbänder. Das Soundwalk Collective erhielt 2014 Zugang zu diesem Archiv und eröffnet nun einen Blick hinter Godards akustische Kulissen: in minutiöser Kleinarbeit extrahierte das Trio die Tonaufnahmen vor und nach Godards Filmtakes. Regieanweisungen, die Atmosphäre am Set, Fehlstarts und neue Anläufe zeigen das Universum eines Perfektionisten und Phantasmagorikers. »Übrigens ist es genau das/was ich im allgemeinen am Kino liebe/eine Sättigung herrlicher Zeichen/die im Licht/ihrer fehlenden Erklärung baden.« (Godard)

Das Soundwalk Collective wurde im Jahr 2000 gegründet und besteht aus Stephan Crasneanscki, Simone Merli und Kamran Sadeghi. Zuletzt sendete Deutschlandradio Kultur ›Killer Road‹ (2014) und ›Die Begegnung‹ (2014).

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Wild Bunch / Soundwalk Collective 2015

Erstsendung: 15.05.2015 | Deutschlandradio Kultur | 47'02


AUSZEICHNUNGEN

  • New York Festivals 2016 (Silver Radio Award)
  • Prix Phonurgia Nova 2016 (Besondere Erwähnung in der Kategorie "Archives de la parole")

Darstellung: