ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Grenzübertritte


Maxi Obexer

Illegale Helfer


Vorlage: Illegale Helfer (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Lars Studer

Dramaturgie: Isabel Platthaus

Technische Realisierung: Gertrudt Melcher, Jens Peter Hamacher, Jonas Bergler

Regieassistenz: Simon Kamphans


Regie: Martin Zylka

Sie kommen aus der Mitte der Gesellschaft – Ärzte, Richter, Sozialarbeiter, Studenten. Aber was sie tun, bringt sie an den Rand der Illegalität. Und manchmal darüber hinaus. Nur weil sie eines tun: helfen. Sie helfen Flüchtlingen und Migranten ohne legalen Status. Sie retten sie vor der Abschiebung, bieten Schutz und Unterkunft. Oder sie bringen sie über die Grenze, wenn alle anderen Wege ausgeschöpft sind. Einige von ihnen sind dadurch schon mehrfach straffällig geworden; andere riskieren ihren Beruf und Status. Denn diese Hilfe steht oft im Widerspruch zur Rechtslage. „Illegale Helfer“ basiert auf den Erzählungen und Berichten von Menschen, die diese Risiken eingehen, weil sie nicht anders können. Und weil sie etwas anderes wollen – etwas anderes als eine Gesellschaft, in der menschliche Unterstützung eine Straftat werden kann.

Das Hörspiel wurde von der Film- und Medienstiftung Nordrhein- Westfalen gefördert.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Martin BrambachVerwaltungsrichter
Baharak AlizadehSusanna
Bernhard BauerAktivist

Sonstige Mitwirkende
Michael Genner, Dagi Knellessen, Inigo Valdenebro, Lars Studer, Ulrike B., Renate S., Florian T.


Regisseur Martin Zylka | © WDR/Sibylle Anneck

Regisseur Martin Zylka | © WDR/Sibylle Anneck

Regisseur Martin Zylka | © WDR/Sibylle Anneck
Sprecher Martin Brambach | © WDR/Sibylle Anneck

Sprecher Martin Brambach
© WDR/Sibylle AnneckSprecher Martin Brambach
© WDR/Sibylle Anneck



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2015

Erstsendung: 11.04.2015 | WDR 3 | 52'27


AUSZEICHNUNGEN

  • Robert Geisendörfer Preis 2016


REZENSIONEN

  • N. N.: 33. Robert Geisendörfer Preis. Die Preisbegründungen der Jurys. In: epd medien. 21.10.2016. S. 37.

Darstellung: