ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel


Grenzübertritte


Nicola Nord, Alexander Karschnia, Sascha Sulimma

Orpheus in der Oberwelt: Eine Schlepperoper


Komposition: Sascha Sulimma

Technische Realisierung: Boris Wilsdorf


Regie: Sascha Sulimma, Alexander Karschnia, Nicola Nord

Die Grenze der EU im Südosten ist der Fluss Evros. Dort trieb einst der Kopf des Orpheus – von den Mänaden in Stücke gerissen, nachdem er der Unterwelt entstiegen war. Nun kehrt Orpheus zurück an diese Grenze Europas: in Gestalt des glücklosen Schleppers. Und der Weg nach Europa wird zum Gang ins Totenreich. In dieser „Schlepperoper“ wird jene Figur besungen, die in der heutigen Berichterstattung nur als krimineller Typus auftaucht, während sie in den Zeiten des Kalten Krieges als Fluchthelfer verherrlicht wurde. Der Schlepper Orpheus ist eine Art moderner Dienstleister, der sein Gewerbe verteidigt und zugleich darauf insistiert, dass der gewerbliche Aspekt keinesfalls im Widerspruch zu höheren Idealen steht wie der Liebe. Das Theaterkollektiv andcompany&Co. musikalisiert ihren Mix aus diskursiven und dokumentarischen Texten mit Elementen aus Claudio Monteverdis und Christoph Willibald Glucks Orpheus- Opern. Es entsteht eine dichte Partitur, die die Zuhörer auf eine Reise durch die Geschichte der Migration mitnimmt. Begleitet wird dieser Weg durch reale und mythische Welten stets vom „schönen Gesang“, unverzichtbar in seiner Funktion als Orpheus‘ Waffe: Sie ist der Schlüssel zum Grenzübertritt.

Nicola Nord, Alexander Karschnia und Sascha Sulimma treten zusammen unter dem Namen andcompany&Co. auf.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Irida BaglaneaErzählerin
Alexander KarschniaModerator
Claudia SplittSchlepper 1
Komi Mizrajim TogbonouSchlepper 2

Musik: Bora Balci (Bariton) (Vokalist), Georg Bochow (Countertenor) (Vokalist), Reinier van Houdt (Tasteninstrument), Simon Lenski (Cello), Susanne Fröhlich (Flöte), Sascha Sulimma (electronics; Geräusch)
Orpheus kehrt zurück an die Grenze Europas: in Gestalt des glücklosen Schleppers. | © WDR/Jan Brokof /João Loureiro

Orpheus kehrt zurück an die Grenze Europas: in Gestalt des glücklosen Schleppers. | © WDR/Jan Brokof /João Loureiro

Orpheus kehrt zurück an die Grenze Europas: in Gestalt des glücklosen Schleppers. | © WDR/Jan Brokof /João Loureiro
Die Autoren »andcompany&Co.«: Alexander Karschnia, Nicola Nord und Sascha Sulimma (v.l.) | © WDR/Gregor Knüppel

Die Autoren »andcompany&Co.«: Alexander Karschnia, Nicola Nord und Sascha Sulimma (v.l.)
© WDR/Gregor KnüppelDie Autoren »andcompany&Co.«: Alexander Karschnia, Nicola Nord und Sascha Sulimma (v.l.)
© WDR/Gregor Knüppel



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2015

Erstsendung: 18.04.2015 | WDR 3 | 49'40


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats April 2015
  • Prix Europa 2015 (Best European Radio Drama)
  • Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2015


REZENSIONEN

  • Jochen Meißner: Mixtur versus Genauigkeit. In: Medienkorrespondenz, Nr. 9 vom 02.05.2015, S. 42.
  • N. N.: Hörspiel des Monats. In: Medienkorrespondenz vom 15.05.2015, S. 51.

Darstellung: