ARD-Hörspieldatenbank


Kurzhörspiel



Wolfgang Sieg

Söken

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Rolf Rockstroh, Susanne Bultmann, Luise Venghaus

Regieassistenz: Hasso Henke


Regie: Walter Bäumer

Zwei Männer erwachen nach einer durchzechten Nacht. Es ist stockdunkel. Wo ist nur der Lichtschalter? War der nicht neben der Tür? Aber wo ist die Tür? Was beginnt wie eine großsprecherische Erzählung von Saufgelagen und gewaltigen Katern, verwandelt sich bald in ein Stück über desorientierung und Angst vor Kontrollverlust, über Urängste also, die jeder Mensch kennt. Dieses frühe Stück unseres Autors ist nicht, wie seine späteren, satirisch. Es knüpft vielmehr an die Tradition des Absurden Theaters an. 

Wolfgang Sieg, geboren 1936, hat seit 1966 mehr als 30 niederdeutsche Hörspiele für Radio Bremen geschrieben. Neben hochdeutschen Romanen hat er sich vor allem mit satirisch-skurrilen Kurzgeschichten auf Niederdeutsch und in Missingsch im gesamten norddeutschen Raum einen Namen gemacht. (Biographiedaten von 2015)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Karl-Heinz Kreienbaum
Bernd Wiegmann


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 26.02.1973 | 35'55


Darstellung: