ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Michael Köhlmeier

Theorie des Heimzahlens


Technische Realisierung: Hubert Bolter


Regie: Augustin Jagg

Es geht ums Heimzahlen. Um das Begleichen einer erfahrenen Beleidigung und Demütigung. Ihre Rückerstattung eigentlich. Drägers Frau Judith hat ihn mit dem Berufsschullehrer Bruno betrogen. Dräger zieht aus und bei seinem Freund Brückner ein. Mit Wagners "Lohengrin" und Clausewitz' "Vom Kriege" bereitet er sich auf die Begegnung vor. Brückner soll dabei seinen Adjutanten spielen. Auf dem Weg zu Brunos Wohnung lamentiert Dräger wehleidig über den Verlust von Judith.

Aber eigentlich geht es ihm um seinen verletzten Stolz. Ausgerechnet ein simpler Berufsschullehrer hat ihm, der in einem Verlag arbeitet, die Frau genommen. Welche Strategie ist in einem solchen Fall anzuwenden, um eine Frau zurückzugewinnen? Was sind die besten Mittel bei einem Gegenangriff? Wie setzt man vor allem den Rivalen schachmatt? Andererseits: Verdient Judith überhaupt Drägers Liebe?

Das Erstsendedatum bezieht sich auf die Ausstrahlung beim Österreichischen Rundfunk. Der Sendetermin beim Sender Freies Berlin ist  nicht bekannt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Christian Brückner
Wolfgang Draeger


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1991

Erstsendung: 01.12.1991 | 44'15

Deutsche Erstsendung: 05.06.1992


Darstellung: