ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Regiedebüts Schauspielschule Ernst Busch


John Alec Baker

Der Wanderfalke


Vorlage: Der Wanderfalke (Roman, englisch)

Bearbeitung (Wort): Jan Willem Dreier

Technische Realisierung: Karl-Heinz Stevens, Wolfgang Rixius


Regie: Jan Dreier

Sich in etwas anderes verwandeln. »Der Wanderfalke« erzählt poetisch und in virtuoser Bildsprache vom Verlassen der menschlichen Hülle, vom Eintauchen in die Tiefe der Natur und der anmutenden Wildheit eines Raubvogels. Wo und wie verschwimmen die Grenzen zwischen Wunsch, Begehren und Obsession? J.A. Baker lenkt die Aufmerksamkeit behutsam auf die unscheinbaren Dinge und schärft das Bewusstsein für die Schönheit der Natur am äußeren Rand des Wahrnehmungsspektrums. Von Oktober bis April begibt sich der Autor auf die Jagd nach dem Falken, die er in Form von Tagebucheinträgen und ornithologischen Beobachtungen festhält. Schließlich verwandelt sich der Jäger in seine Beute. Der Wanderfalke gilt als Meisterwerk der nicht-fiktionalen Literatur. Das Hörspiel verdichtet die Geschichte einer Obsession in einem Ausschnitt des großen Werks. 

John Alec Baker (1926-1987), lebte in Essex, England. Mit 41 Jahren, im Jahr 1968, veröffentlichte er sein erstes Buch: Der Wanderfalke. Sein zweites Buch The Hill of Summer war sein letztes, er starb 1987. 

Jan Willem Dreier, geboren 1987, Master Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin, 1. Studienjahr // 2. Semester

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Bernhard Schütz

Sonstige Mitwirkende
Elisabeth Panknin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandfunk / Schauspielschule Ernst Busch 2015

Erstsendung: 19.09.2015 | Deutschlandfunk | 40'05


REZENSIONEN

  • Christian Deutschmann: Großes und Schweres. In: epd medien vom 25.9.2015, S. 29.

Darstellung: