ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Alain Franck

Erledigt

Übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Maria Frey

Redaktion: Helmuth Kirchammer

Technische Realisierung: Günter Hildebrandt, Anneliese Heilmeier

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Peter M. Preissler

Als Jacques Lacombrade in einem Pariser Krankenhaus aus tiefer Bewußtlosigkeit aufwacht, erfährt er von seiner Frau Laure, daß er einen schweren Unfall gehabt hat. Er kann sich an nichts mehr erinnern. Panische Angst ergreift ihn bei dem Gedanken, gelähmt zu sein und als Krüppel weiterleben zu müssen. Während Laure versucht, seine Zweifel und Ängste zu zerstreuen, wird seine Furcht bestätigt durch die schonungslose Offenheit, mit der seine Tochter Jacqueline, Medizinstudentin im 6. Semester, ihm erklärt, daß er querschnittgelähmt sei. Es scheint nun, daß Jacques Lacombrade physisch und psychisch "erledigt" ist. Eine beinahe feindselige Haltung nimmt er jetzt seinem Schwager Gilbert gegenüber ein, der die Leitung der Firma übernommen hat und auch gegenüber den beiden Frauen, die - jede auf ihre Weise - versuchen, ihm Lebensmut zu machen. Wird Jacques Lacombrade den Schock überwinden und seinen Platz wieder einnehmen können? Die Chancen sind nur gering. Mit unglaublicher Energie gelingt es ihm jedoch, seine Krankheit zu besiegen, als eine völlig unerwartete Wendung eintritt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner KreindlJacques Lacombrade
Agnes FinkJeanne, seine Frau
Petra LangJacqueline, beider Tochter
Joachim BissmeierGilbert Mergand
Robert NaegeleJoubès
Imo HeiteMonteur
Ilse NebauerMademoiselle Falmont
Michael KramerKommissar


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1975

Erstsendung: 30.01.1975 | 58'20


Darstellung: