ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Werner E. Hintz

Mord nach Fahrplan


Technische Realisierung: Hans Greb, Ingola Müller-Trenck

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Jochen Leschke

In dem verschlafenen französischen Dörfchen Ronceau geschieht ein Mord: Die junge Célestine Bridon wird erschlagen in ihrer Schlafkammer gefunden. Wollte ihr Bruder Pierre sie loswerden, weil sie die Alleinerbin des Hofes und ihm aufgrund ihrer Behinderung lästig war? Kommissar Leroux wird von Célestines Schwester Cathérine zum Tatort geholt und beginnt zu ermitteln. Sein Ziel: Er will den Fall aufklären, bevor die Kriminalpolizei aus der nächstgrößeren Stadt eintrifft. Sein Trumpf: Er kennt alle Dorfbewohner persönlich und kann bei Tee mit Rum seine Schlüsse ziehen.

Werner E. Hintz, 1907–85, Hörspiel- und Drehbuchautor. Hörspiele u.a. Herr Molander schreibt seine Memoiren (RIAS Berlin 1950), Pazifik Express (SWF 1958), Ein Tag zu wenig im Kalender (WDR 1964), Bumerang (BR 1974). (Pressetext und biographische Notiz vom Bayerischen Rundfunk anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung 2018)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans CaninenbergLeroux
Helga RoloffCathérine
Hans CossyPierre
Heinz StöwerLavertisse
Christian MarschallMoreau


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1970

Erstsendung: 29.10.1970 | 57'35


Darstellung: