ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Der Komödienstadel


Adele Meyer-Kaufmann, Oskar Weber

Das Wunder des Heiligen Florian


Vorlage: Das Wunder des heiligen Florian (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Olf Fischer

Komposition: Raimund Rosenberger

Technische Realisierung: Ruske, Huber

Regieassistenz: Josef Gabriel


Regie: Olf Fischer

Manch einer schreckt vor gar nichts zurück, auch nicht vor dem Diebstahl einer heiligen Figur, die der Kirche gehört. Doch dieser jemand hat nicht mit dem Neffen des Pfarrers gerechnet und mit dessen Kreativität. Der beliebte Pfarrer Fröhlich feiert sein 25-jähriges Amtsjubiläum. Doch was soll ihm die Gemeinde zum Geburtstag schenken? Der geizige Bürgermeister Scharrer kommt auf die Idee, die alte Holzplastik des heiligen Florian, die seit vielen Jahren schon auf dem Speicher liegt, dem Pfarrer offiziell zu übergeben. Doch - was er nicht weiß - die Plastik ist überaus wertvoll. Als der Neffe des Pfarrers in seiner Begeisterung die Bürger über den Wert dieser Figur aufklärt, beschließt der Bürgermeister, sie aus dem Pfarrhaus zu stehlen. Aber er hat nicht mit dem Neffen des Pfarrers gerechnet, der mit Hilfe des "heiligen Florian" als Wundertäter auftritt. Für weitere Verwirrung sorgen zwei verliebte Paare. (Pressetext des Bayerischen Rundfunks zur Fernsehfassung 1969)

Oskar Weber verfasste die eingefügten Liedtexte

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Fritz StraßnerBenedikt Fröhlich, Pfarrer von Oberhollerbach
Erni SingerlWallburga, seine Schwester
Alexander GollingKorbinian Scharrer, Bürgermeister
Ursula HerionAfra, seine Tochter
Dora AltmannDie alte Lechnerin
Oskar EckmülllerFlorian, Knecht
Christiane BlumhoffVroni, Magd
Maxl GrafAndreas Reingruber

Ensemble: Die drei lustigen Moosacher


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1968

Erstsendung: 28.09.1968 | 82'45


Darstellung: