ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Aus Studio 13


Edward Crowley

Der Ohrenzeuge

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Anna von Cramer-Klett

Technische Realisierung: Melitta Schindel, Karlheinz Stoll

Regieassistenz: Günter Guben


Regie: Otto Düben

Ein Mann gerät während des Telefonierens in ein fremdes Gespräch. Aus dem, was er dabei versteht, schließt er, daß gerade ein Mord geplant wurde. Es gilt, den Mord zu vereiteln. 

Er: "Ich muß los! Es ist schon fast zehn! Heute nacht werde ich kein Auge zutun . . ." Sie: "Er wollte es ja nicht anders! Sei vorsichtig, Liebling! Ich seh dich morgen früh!" Nichts als diese wenigen Sätze hat David Leadbetter von der Transportabteilung einer englischen Stahlbaufirma versehentlich bei einem Telefonat mitgehört, und doch reichen sie aus, in ihm den Verdacht zu erwecken, daß hier ein Anschlag gegen eine dritte Person geplant ist. Zusammen mit seinem Kollegen Don Allan, der firmenintern dafür bekannt ist, aus minimalen Informationen weitreichende Folgen zu ziehen, geht er diesem Verdacht nach. Es beginnt ein Spiel scharfsinniger Kombination und nervenaufreibender Recherche: Wer will wem Böses? Und wie ist es zu verhindern? Der Hörer ist eingeladen mitzudenken. (Pressetext des DRS von 2005 anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rolf BeckerDon Allan
Christian BrücknerDavid Leadbetter
Hans-Jörg AssmannHarry Fielding
Antje HagenSheila Henderson
Irene MarholdFay Langly
Günther SauerDer Mann
Hans TreichlerPortier
Wolfgang SchwalmLeihwagenvermieter
Elert BodeBlake
Dieter EpplerBob Langly
Elke TwiesselmannMiss James
Susanne BarthMädchen in der Personalabteilung
Maria WieckeTelefonistin 1
Christine WeberTelefonistin 2
Monica KaufmannTelefonistin 3


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1975

Erstsendung: 29.09.1975 | 44'17


Darstellung: